Brotsuppe

Erstellt von am 1. April 2012

hier ein Original:

Brotrestensuppe nach Grossmutter Art

Rezept 2:

Zutaten:
2 EL Bratfett erwärmen
1/8 kg dunkles Brot in dünne Stückchen schneiden, im heissen Bratfett unter ständigem Rühren rösten
1 L Gemüse- oder Fleischbrühe dazugeben und ca. 3/4 Stunden köcheln lassen
Pfeffer, Salz, Kümmel nach Belieben würzen, dann kräftig verrühren oder durch grobes Sieb treiben
frische Kräuter hacken und über die Suppe streuen


Rezept 3:
1 1/4 Liter Brühe aufkochen und über 50g in feine Scheiben geschnittenes Brot und Grünem giessen.

Rezept 4:
1/2 Löffel Fett erhitzen, 4 Löffel Brotwürfeli oder in Streifchen geschnittenes Brot hellbraun rösten, 3 Löffel Mehl mitrösten, 1 1/4 Liter Wasser zufügen und mit 1 Kaffelöffel Salz würzen. Nach Belieben 1 Löffel Tomatenpüree beigeben.

Rezept 5 (aus Kochbuch von 1907):
Die von Zeit zu Zeit in jedem Haushalte angesammelten Brotreste werden am Abend vor dem Gebrauch in kaltem Wasser eingeweicht, am anderen Tage mit dem Einweichwasser 1 Stunde gekocht, dann durch ein Sieb gegeben. Nun schwitzt man in heissem Palmin eine Zwiebel, füllt mit der Suppe auf und würzt mit Salz und Pfeffer.

Rezept 6 (aus Kochbuch von 1933):
30g Fett oder Butter, 1 Esslöffel Mehl, 1 kleine, feingeschnittene Zwiebel, 6-7 Esslöffel geriebenes Schwarzbrot, 1 bis 1 1/4 L Fleisch- oder schwach gesalzene Knochenbrühe oder Gemüsebouillon, 1 Ei, 2-3 Esslöffel süsser oder saurer Rahm, 3 Esslöffel geriebener Käse. – Im Fett röstet man das Mehl hellgelb, dünstet dann die Zwiebel und das Brot kurz mit, löscht mit der Brühe ab und lässt die Suppe 15 – 20 Minuten mässig kochen. Vor dem Anrichten verrührt man in der Suppenschüssel das Ei mit dem Rahm, giesst die kochende Suppe nach und nach dazu und bestreut sie mit dem Käse.

Rezept 7 (aus Kochbuch von 1907):
Brotreste werden eingeweicht und ausgedrückt. Dann bringt man das Brot mit Salz und Wasser zum Kochen. Nun macht man mit Palmin eine Mehlschwitze, gibt die Suppe hinzu und lässt sie damit aufkochen, treibt sie dann durch einen Seiher und zieht sie mit einem in Rahm verrührten Ei ab.

Rezept 8 (aus Kochbuch von 1932):
1 Teller feingeschnittenes Schwarzbrot, Suppengrün, 1 Esslöffel Fett, 1 Ei, Salz. – Das Brot wird im Fett gelb geröstet, das Suppengrün beigegeben, mit heissem Wasser abgelöscht, gesalzen, 1/2 Stunde gekocht und die Suppe über das zerklopfte Ei angerichtet. Man kann sie auch durch ein Sieb rühren.

Rezept 9 geröstete Brotsuppe (aus Kochbuch von 1908):
40g Fett, 15g Mehl, 1/2 Zwiebel, 100g frisches oder 80g gedörrtes Brot, 1 1/3 L Wasser, Salz, 4 EL Milch, ev. 1 Ei. – Das Mehl wird im Fett geröstet, die fein geschnittene Zwiebel dazu gegeben und gut mitgeschwitzt. Das gebrochene Brot wird beigefügt, alles mit kaltem Wasser abgelöscht, gesalzen und unter öfterem Aufrühren ca. 1/2 Stunde gekocht. Die Suppe wird mit Milch abgeschmeckt und kann nach Belieben über ein verklopftes Ei angerichtet werden.

Rezept 10 Brotsuppe (aus Kochbuch von 1913):
150 g Brot (in Stücke gebrochen), 1 1/2 Liter Wasser, 30 g Butter, 1 Ei, 1 dl Milch, Salz, Muskatnuss. – Das Brot wird mit dem kalten Wasser zugesetzt und langsam 1/2 Stunde gekocht, dann entweder durchgetrieben oder fein zerstossen, mit dem Schneebesen tüchtig gequirlt und über die Butter und die Milch sowie das Ei angerichtet und mit Muskatnuss gewürzt.

Rezept 11 Schwarzbrotsuppe (aus Kochbuch von 1917):
Eigross Fett oder Butter, Esslöffel Mehl, eine kleine, feingeschnittene Zwiebel, 6-7 Esslöffel geriebenes Schwarzbrot, 1 bis 1 ¼ L Fleischbrühe, 1 Ei, 2-3 Esslöffel süssen oder sauren Rahm, 3 Esslöffel geriebener Käse. -Im Fett röstet man das Mehl hellgelb, dünstet dann die Zwiebeln und das Brot kurz mit, löscht mit der Brühe ab und lässt die Suppe 15-20 Minuten mässig kochen. Vor dem Anrichten verrührt man in der Suppenschüssel das Ei mit dem Rahm, giesst die kochende Suppe nach und nach dazu und bestreut sie mit dem Käse oder serviert ihn dazu.

siehe auch Buttersuppe


Die Aufbereitung dieses Kochzettels wurde gesponsort von:
……………………………………… en Guetä !


Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>