Flädlisuppe

Erstellt von am 11. April 2012


Zutaten:
60g Mehl
Milchwasser
2 Eier
Salz Alles mischen und einen Omlettenteig machen.
Butter In wenig Butter werden die Omlettchen gebacken.

Damit man sie in der Luft kehren kann, nimmt man ein kleines Stückchen Butter in die Pfanne, lässt ihn zergehen und gibt soviel Teig hinein, dass er, wenn man die Pfanne auf alle Seiten schräg hält, den Boden dünn bedeckt. Nun lässt man ihn backen. Sobald sich das Omlettchen beim Rütteln vom Boden löst, lässt man es ganz vorn auf den Rand rutschen, hebt die Pfanne mit einem Ruck in die Höhe und fängt das sich kehrende Omlettchen wieder auf.

Sie dürfen nicht zu braun werden, sondern sollen eine schöne gelbe oder leicht angbräunte Farbe haben. Sobald die Omlettchen ausgekühlt sind, werden sie in dünne, etwa 4-5 cm lange Streifchen geschnitten

Schnittlauch oder Petersilie schneiden/hacken in die Suppenschüssel geben, ebenso die Flädli
1 1/2 L Bouillon erhitzen und in die Suppenschüssel giessen.


Rezept 2: 1 1/4 Liter Brühe erhitzen, 1 Omelette in feine Riemchen schneiden, in die Suppenschüssel geben, Suppengrünes in die Suppenschüssel zugeben und mit der siedenden Brühe übergiessen.

Rezept 3 (aus Kochbuch von 1908): 50g Mehl, Milch oder Wasser, 1/2 bis 1 Ei, Salz, 20g Fett, 1 1/2 Liter Bouillon, Peterli oder Schnittlauch. – Aus Mehl, Milch oder Wasser, Ei und Salz wird ein gewöhnlicher Omelettenteig zubereitet, der zu dünnen Omeletten gebacken wird.
Nachdem diese etwas ausgekühlt sind, werden sie in feine, 5 cm lange Streifen geschnitten, mit dem fein geschnittenen Grünen in die Suppenschüssel gegeben und kurz vor dem Essen mit der kochenden, abgeschmeckten Fleisch- oder Gemüsebrühe übergossen.

Variante Goldwürfelisuppe (aus Kochbuch von 1908): 60g Brotkrume, 1 Ei, 3 EL Milch, Salz, 30g Fett, 1 1/2 L Bouillon, Grünes. – Die Brotkrume wird in gleichmässige Würfeli geschnitten. Das Ei wird mit der Milch und dem Salz gut verklopft und über die Brotwürfeli gegossen. Diese werden unter beständigem sorgfältigen Umwenden in heissem Fett schön gelb gebacken. Die Goldwürfeli werden erst vor dem Essen in die fertige heisse Bouillon gegeben. Die Suppe wird über Grünes angerichtet.

Rezept 4 (aus Kochbuch von 1932): 1 Ei, Milch, Mehl, Salz, Fleischbrühe oder Wasser, Grünes, Muskat. – Aus Ei, Milch, Mehl und Salz wird ein glatter Teig gemacht. Aus diesem werden dünne Omeletten gebacken, die man nach dem Erkalten in feine Streifen schneidet. Die kochende gewürzte Fleischbrühe giesst man über diese Streifen und fügt feingeschnittenes Grün und geriebenen Muskat hinzu. Anstatt Fleischbrühe kann man auch Wasser, unter Zugabe von einem Stück Butter und Fleischextrakt, zur Suppe verwenden.

Rezept 5 (aus Kochbuch von 1913): 2 Eier, 150 g Mehl, Backpulver, 1 1/2 Deziliter Milch, Salz, 1 Liter Bouillon. – Man backt 2-3 recht dünne Pfannkuchen in der Omelettenpfanne in sehr wenig Fett, gibt sie auf ein Brettchen, schneidet sie in längliche schmale Streifen und bringt sie in die Suppenschüssel. Wenig siedende Fleischbrühe darüber gegossen und zugedeckt etwas ziehen lassen. Den Rest der Fleischbrühe nachgegossen und serviert.



Die Aufbereitung dieses Kochzettels wurde gesponsort von:
……………………………………… en Guetä !


Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>