Maisschnitten

Erstellt von am 7. März 2012

 

Zutaten:
1/2 L Milch oder Wasser aufkochen
180g Maismehl oder Maisgriess einrühren
Salz würzen und 10-15 Minuten kochen, dann auf ein mit Mehl bestäubtes Brett streichen und kalt stellen. Danach in Streifen schneiden.
1 Ei zerklopfen
ev. Paniermehl Die Maisschnitten im Ei wenden, ev. auch im Paniermehl
Backfett oder Butter erhitzen und die Schnitten darin backen.


Rezept 2 (aus Kochbuch von 1927): 200g Mais, 1 Liter Milch, 1/4 L Wasser, 1 Prise Salz, 1-2 Eier, Butter oder Fett. – Von Mais, Milch, Wasser und dem Salz macht man einen dicken Maisbrei und schüttet diesen auf einen mit kaltem Wasser abgespülten Holzteller oder ein Brett. Der Mais wird mit einem mit kaltem Wasser genetzten Messer glatt gestrichen, so dass er noch 1 bis 1 1/2 cm dick ist. Wenn die Masse kalt ist, wird sie in schön gleichmässige, schräge Vierecke geschnitten. Diese wendet man im zerklopften Ei und bäckt sie in heissem Fett hellbraun. Nach Belieben können sie auch mit Zucker bestreut werden. Serviert werden sie zu Compote oder Salat.

Rezept 3 (aus Kochbuch von 1908): 250g Mais, 1/4 L Wasser, 3/4 L Milch oder Magermilch, Salz; nach Belieben 2 Eier und 2 EL Milch, 60g Fett zum Backen. – Der mit Wasser eingeweichte Mais wird in die kochende und gesalzene Milch gegeben. Dann wird er auf mässigem Feuer zu einem dicken Brei gekocht, was etwa 10 Minuten erfordert. Er wird auf ein mit kaltem Wasser benetztes Brett angerichtet, mit einem Messer zu einem länglichen Brot geformt oder in eine eckige Platte angerichtet und zum Erkalten gestellt.
Hernach werden von dem Mais 1 cm dicke Scheiben geschnitten, diese nach Belieben in den mit Milch und Salz verklopften Eiern rasch gewendet, im heissen Fett auf beiden Seiten goldbraun gebacken und schuppenförmig auf eine warme Platte gelegt.

Rezept 4 Polentaschnitten (aus Kochbuch von 1908): 1 L Wasser, 300g Mais, 1 Prise Salz, 50g Käse, 20g Butter. – Der Mais wird in das kochende, gesalzene Wasser eingerührt und unter öfterem Rühren zu einem dicken Brei gekocht, der sich von der Pfanne lösen soll. Die noch heisse Masse wird auf ein mit kaltem Wasser abgespültes Holzbrett gegeben, zu einem länglichen Brot geformt und erkaltet in 1 cm dicke Scheiben geschnitten. Diese werden in der um ein weniges verschobenen Brotform auf eine vorgewärmte Platte geschichtet, mit geriebenem Käse bestreut und mit der heissen, gebräunten Butter übergossen.





Die Aufbereitung dieses Kochzettels wurde gesponsort von:



……………………………………… en Guetä !


Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>