Zitronensaft

Erstellt von am 24. April 2013

Allgemeines: Die Zitrone ist eine Frucht mit grossem Heilwert. Der Saft beeinflusst Halsentzündungen günstig. Wenn ein Diphteriefall im Hause ist, sollen alle Familienmitglieder mit Zitronenwasser gurgeln. Zitronensaft wirkt stark desinfizierend. Er ist auch ein gutes Mittel bei Heiserkeit. Ferner wissen Gichtleidende die Zitrone sehr zu schätzen; sie löst Rheuma und Steinbildung. Sie befördert die Rückbildung von Venenerweiterungen und hat blutstillende Kraft. (Kochbuch 1932)

Rezept (erzähltes Rezept):
Zitronensaft, den man durch Auspressen der Zitronen gewonnen hat, füllt man in kleine Glasflaschen, verkorkt und versiegelt sie und kocht sie im Wasserbade. (Kalender 1937)

Anwendungen:
zur Verwendung in Zitronenlimonade
bei Warzen, Fieberbläschen, Hornhaut, Frostbeulen, Abszessen, Furunkeln, Pickeln , Insektenstichen, gelb gerauchten Fingern diese öfters mit Zitronensaft betupfen
bei Schuppen in die Kopfhaut einreiben, soll die Kopfhaut stärken und vor Haarausfall schützen
bei geschwollenen Füssen diese in Salzwasser baden und dann mit einer Zitronenscheibe einreiben
bei Erkältungen, Grippe, Schnupfen, Halsschmerzen, Husten, in den Tee geben
Nasenspülungen mit verdünntem Zitronensaft heilen den Schnupfen.
bei Erschöpfung/Antriebslosigkeit zum Frühstück Orangensaft mit Apfelsaft und Zitronensaft mischen
bei Kater Orangensaft mit 1 Teelöffel Prise Salz trinken, kann auch mit Zitronensaft gemischt werden
für Rheumatiker gilt Obst, besonders auch Zitronensaft, als Heilmittel.
soll bei Nasenbluten die Blutung stillen, wenn einige Tropfen in die Nase hochgezogen werden

Ausserdem:

  • Ganze Zitronen konserviert man auf die einfachste und beste Weise wenn man sie in ein Gefäss steckt, in dem roher Reis aufbewahrt ist. Die Zitronen müssen vollständig vom Reis eingehüllt sein. (aus Kalender von 1937)
  • Will man bereits angeschnittene Zitronen längere Zeit aufbewahren, so tut man gut, sie mit der Schnittfläche in eine Schale mit Essig zu legen. (aus Kalender von 1937)
  • Zitronensaft, den man durch Auspressen der Zitronen gewonnen hat, füllt man in kleine Glasflaschen, verkorkt und versiegelt sie und kocht sie im Wasserbade. (aus Kalender von 1937)
  • Ausgepresste Zitronenhälften nicht wegwerfen, sondern in Wasser legen. Sie machen dieses weich und verschönern Hände und Teint. (aus Kalender von 1959)



Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>