Oelkompresse

Erstellt von am 21. März 2013

Allgemeines: Oelkompressen sind temperierte, körperwarme Anwendungen und haben eine wärmende, beruhigende und krampflösende Wirkung.

Rezept 1 (erzähltes Rezept):
Je nach Grösse der Kompresse 1-5 Esslöffel Olivenöl, je nach Wunsch pur oder Oelauszug von Lavendel oder Melisse, auf eine dreifach gefaltete Kompresse verteilen, zwischen zwei Bettflaschen erwärmen (diese mit Fettpapier vor dem Oel schützen) und auf die zu behandelnde Stelle legen, mit Rohwolle bedecken und mit warmem Wolltuch befestigen.

Rezept 2 (Zusammenzug aus mehreren erzählten Rezepten):
Je nach Grösse der Kompresse 1-5 Esslöffel Olivenöl erwärmen, ein Stück Watte in der gewünschten Grösse damit beträufeln, auf die gewünschte Stelle legen und mit alten Baumwolltüchern bedecken zum Warmhalten.

Tipp bei Husten: Die Kompresse auf die Brust legen und zum Befestigen ein altes enges Leibchen darüberziehen.

Dauer: über Nacht oder so lange es als angenehm empfunden wird.

Varianten: Durch Verwendung von Melissenöl oder Lavendelöl kann die Wirkung verstärkt werden. Die eingeatmeten Dämpfe beruhigen.
Man verwendet hiezu einen bereits vorhandenen Oelauszug der entsprechenden Pflanze (Oelauszug: Kräuter/Blüten locker in verschliessbares Glas geben, mit Olivenöl auffüllen, so dass die Pflanzen bedeckt sind, 2 Wochen an der Wärme ziehen lassen und dann abseihen) oder verwendet ätherische Oele, die man tropfenweise auf die Kompresse gibt.
Melissen-Oelkompresse bei Nervosität, Schlafschwierigkeiten, Bauchschmerzen und Blähungen.
Lavendel-Oelkompresse bei Husten, Kopfschmerzen/Migräne, Schlafschwierigkeiten und Insektenstichen.

Weitere Variante bei Husten: Kompresse mit Schweinefett (erzähltes Rezept):
Benötigte Menge Schweineschmalz etwas erwärmen und auf ein Leinentüchlein streichen oder das Schweinefett verflüssigen und das Tüchlein darin tränken. Die Kompresse auf die Brust legen, ein weiters Tuch darauf legen und mit einem Wollschal fixieren. Um die Kompresse warm zu halten eventuell eine Bettflasche (bequemer ist ein Kirschstein- oder Dinkelsäckli), darüber legen.



Tipps zur Reinigung von Oelflaschen:
Um Flaschen, die Oel enthalten haben, gründlich zu reinigen, mischt man etwas Sägemehl von Eichenholz mit wenig Asche und sehr warmem Wasser, schüttelt tüchtig und spült. (aus Kalender von 1942)
Um Gefässe von fettigen Flüssigkeiten zu reinigen, bedient man sich des Buchweizens resp. dessen Samenhülsen, besonders bei Gläsern mit engen Mündungen; dieser Samen, bzw dessen Schalen, entfernen alle Fettigkeiten sehr schnell und so gut, dass Gefässe, worin Lebertran usw. aufbewahrt war, in einigen Minuten völlig rein werden und ihren üblen Geruch verlieren. (aus Kalender von 1942)
Oelflaschen werden sauber, wenn man Sägemehl hineingibt. Es saugt das Oel auf, und nachher wird mit starker Sodalauge gespült. (aus Kalender von 1959)



Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>