Zitronenwickel

Erstellt von am 20. März 2013

Allgemeines: Die Zitrone ist eine Frucht mit grossem Heilwert. Der Saft beeinflusst Halsentzündungen günstig. Wenn ein Diphteriefall im Hause ist, sollen alle Familienmitglieder mit Zitronenwasser gurgeln. Zitronensaft wirkt stark desinfizierend. Er ist auch ein gutes Mittel bei Heiserkeit. Ferner wissen Gichtleidende die Zitrone sehr zu schätzen; sie löst Rheuma und Steinbildung. Sie befördert die Rückbildung von Venenerweiterungen und hat blutstillende Kraft. Zitronensaft mit Zucker und Wasser vermengt, ist ein durststillendes, gesundes Getränk. (Kochbuch 1932)
Zudem werden Zitronenauflagen (Wickel) auch empfohlen bei Husten und Halsschmerzen.

 

Rezept 1 Zitronenwickel bei Husten (erzähltes Rezept):
Mehrere Zitronen ausdrücken, weiches Leinentuch darin befeuchten, auf die Brust legen und mit einem Verband befestigen. Ein bis zwei Stunden einwirken lassen. Falls es zu Hautausschlägen kommt, sofort beenden.
 

Rezept 2 Zitronenauflage zur Fiebersenkung und bei Stirnhöhlenentzündung (erzähltes Rezept):
Zitronenscheiben auf die Fusssohlen binden, mit einer Socke befestigen und mehrere Stunden einwirken lassen.
 

Rezept 3 Zitronenwickel bei Halsschmerzen, Schluckweh, entzündeten Mandeln, Fieber (erzähltes Rezept):
Man nehme eine kleine Schüssel und fülle diese je nach Bedürfnis mit heissem oder kaltem Wasser. Dann legt man eine (ungespritze biologische) Zitrone hinein, schneidet sie nach einiger Zeit auf und presst den Saft heraus. Danach taucht man das Leinen- oder Baumwolltuch des Halswickels ins Wasser ein, wringt es aus und legt dieses um den Hals. Dann wickelt man den Hals mit dem Baumwolltuch und einem Wollschal gut ein. 30 Min einwirken lassen.

Tipp: Falls die Zitrone zu stark ist, schneidet man sie im Wasser nicht auf, sondern ritzt diese nur ein, damit die ätherischen Oele heraustreten können. Nicht für Kleinkinder geeignet.
 

Rezept 4 Zitronenauflage bei Hühneraugen (erzähltes Rezept):
bei Hühneraugen ein Stücklein Zitronenschale aufbinden bis das Hühnerauge erweicht ist und ausgezogen werden kann. (Haushaltbuch 1901)
 

Ausserdem:

  • Ganze Zitronen konserviert man auf die einfachste und beste Weise wenn man sie in ein Gefäss steckt, in dem roher Reis aufbewahrt ist. Die Zitronen müssen vollständig vom Reis eingehüllt sein. (aus Kalender von 1937)
  • Will man bereits angeschnittene Zitronen längere Zeit aufbewahren, so tut man gut, sie mit der Schnittfläche in eine Schale mit Essig zu legen. (aus Kalender von 1937)
  • Zitronensaft, den man durch Auspressen der Zitronen gewonnen hat, füllt man in kleine Glasflaschen, verkorkt und versiegelt sie und kocht sie im Wasserbade. (aus Kalender von 1937)
  • Ausgepresste Zitronenhälften nicht wegwerfen, sondern in Wasser legen. Sie machen dieses weich und verschönern Hände und Teint. (aus Kalender von 1959)

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>