Erdbeerschnitten

Erstellt von am 22. Februar 2013


Rezept 1 Erdbeerschnitten (aus Kochbuch von 1920):
Von Weggli oder Schildbrot macht man schöne Schnitten und backt diese in Butter schwimmend hellbraun. Rohe Erdbeeren werden erlesen, gewaschen, reichlich mit feinem Zucker bestreut und dann fein zerstossen. Man gibt noch etwas Rotwein dazu, lässt die Beeren einige Zeit stehen und legt sie dann erhöht auf die gebackenen Schnitten. Der Rest der Beeren wird durchs Sieb gestrichen, mit etwas Rotwein verdünnt, wenn nötig wird noch Zucker nachgegeben, und man giesst die Sauce über die Schnitten, welche auf die Servierplatte geordnet sind.

Rezept 2 (aus Kochbuch von 1913):
½ kg Einback oder Modelbrot, ½ kg Erdbeeren, 150 g Griesszucker, Backfett. – Das Brot wird in 1 Zentimeters dicke Scheiben geschnitten, die Erdbeeren leicht gequetscht und mit dem Zucker vermischt. Man bäckt die Schnitten rasch in heissem, schwimmendem Fett knusprig, lässt sie abtropfen und bestreicht sie noch warm mit einer Schicht Erdbeeren.
Nach Belieben kann eine kalte, süsse Weinsauce aus halb Wein, halb Wasser und Zucker bereitet und jede der gebackenen Schnitten vor dem Bestreichen rasch hinein getaucht werden. Die Schnitten werden auf diese Weise sehr delikat. Man braucht für obiges Quantum 2 ½ dl Wein, 2 ½ dl Wasser, 100 g Zucker.

Himbeerschnitten werden genauso zubereitet wie oben.

Apfel- und Rhabarberschnitten: Apfel- oder Rhabarberkompott wird mit dem Schnee von 1-2 Eiweiss vermischt und wie oben auf die Schnitten gestrichen.



Die Aufbereitung dieses Kochzettels wurde gesponsort von:
……………………………………… en Guetä !


Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>