Kaninchen-Frikasse

Erstellt von am 21. Februar 2013



Rezept 1 (aus Kochbuch von 1913):
Das ganze Kaninchen ohne Kopf, Hals, Lunge und Leber, zwei Zwiebeln, ein Kochlöffel Mehl, 60 g Fett, 3 dl Fleischbrühe, Petersilie, Selleriescheiben, eine halbe Zitrone, ein Eidotter, Gewürz. – Das Fleisch wird in schöne Vorlegestücke zerlegt, in dem Mehl gewendet in rauchheissem Fett mit den Zwiebeln angebraten, dann giesst man die Fleischbrühe oder Wasser siedend zu, fügt das Wurzelwerk und die Zitronenscheibchen bei und lässt zugedeckt weichschmoren. Die Brühe wird durchgeseiht und mit dem Eidotter gebunden und über das Fleisch gegossen. Kann auch von Lammfleisch ganz genau so bereitet werden.



Die Aufbereitung dieses Kochzettels wurde gesponsort von:
……………………………………… en Guetä !


2 Responses to Kaninchen-Frikasse

  1. EICHELBERGER

    Hoi Karin
    Bei vorliegendem Rezept handelt es sich um ein Kaninchen-Fricassée und nicht um ein Schweins-Fricassée.
    (Das Schweins-Fricassée nennt man in der fr Schweiz auch Fricassée de porc à la genevoise oder Fricassée genevoise, in Frankreich nennt man es Fréginat)
    Gruss Hene

    • Doaz Mol

      uii, da hatte ich den Titel des Vorgänger-Artikels mitkopiert, äxgüsi. Soeben korrekt angepasst. Herzlichen Dank für den Hinweis.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>