Himbeerbrötchen

Erstellt von am 9. November 2012


Habe dieses Rezept ausprobiert, na ja, die Guetzli sehen schön aus, aber da müsste unbedingt noch eine Fruchtglasur oben drauf, schmeckt sonst ein bisschen undefiniert – und vor allem viel zu wenig fruchtig. Gebacken bei 170 Grad, während 17 Minuten. Das Prozedere mit geöffneter Backofentür liess ich bleiben, da fiel nichts zusammen. Ein Rezept, das unbedingt verbessert werden sollte, denn, es geht sehr einfach und ist sehr ergiebig. Eine weitere Verbesserungsidee: Den Teig gut mit Lebkuchengewürz würzen.

Himbeerbrötchen (Rezept aus Kochbuch 1917)
6 Eier, 400g feiner Griesszucker, ½ kg Mehl, 8 Esslöffel dicke Himbeermarmelade.
Eier und Zucker werden 15 Minuten gerührt, dann fügt man Mehl und Marmelade bei und setzt von dieser Masse kleine Häufchen ein gut mit Butter bestrichenes Blech und backt sie im Backofen bei mässiger Hitze hellgelb. Man beobachte das Abkühlen wie folgt: Man lässt sie noch 5 Minuten im Ofen bei ¼ geöffneter Ofentüre und dann noch einige Minuten bei ½ geöffneter Türe und zuletzt noch 5 Minuten bei ganz geöffneter Ofentüre, auf diese Weise kühlen sie sich langsam ab und fallen nicht zusammen.


Die Aufbereitung dieses Kochzettels wurde gesponsort von:





………………………….. en Guetä !

One Response to Himbeerbrötchen

  1. Andreas

    Bei Mutti kam immer ein spritzer Marmelade schon vor dem Backen als Auge auf die Brötchen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>