Spitzbuben

Erstellt von am 9. November 2012

Rezept 1: Habe aus den vielen erzählten Rezepten, mein eigenes kreiert – und ist gelungen: 250g Butter weich rühren, 135g Zucker zugeben, 1 Eiweiss verrühren und mit 1 Prise Salz beigeben, ebenso 2 Teelöffel Vanillezucker und am Schluss 350g Mehl beifügen. Zusammenfügen und kühl stellen. Dann 3 mm dick auswallen, runde Plätzchen ausstechen, die einen mit Loch (Deckeli), die anderen ohne (Boden) und in ca. 9 Minuten bei 200 Grad backen. Wenn ausgekühlt, mit erhitzter Konfitüre die Böden bestreichen, sofort die Deckeli daraufkleben und mit Puderzucker bestreuen – wenn die Konfitüre noch heiss ist, schmilzt der Puderzucker und ist in der Mitte der Spitzbuben somit nicht mehr sichtbar.

Spitzbuben (Rezept aus Kochbuch 1917)
½ kg Mehl – ¼ kg Butter – 150g Griesszucker – 1 Ei – 1 Eigelb – Marmelade.
Das Mehl wird auf ein Teigbrett gesiebt, die Butter in Flöckchen dazu gepflückt, Zucker und Eier dazu gegeben und die Masse gut glatt geknetet; nachdem der Teig etwas geruht hat, wallt man ihn recht dünn aus und sticht mit einem kleinen Gläschen zirka fünffrankenstückgrosse Plätzchen aus, backt diese im Backofen bei guter Hitze hellgelb und bestreicht die Hälfte der Plätzchen noch heiss mit Marmelade, gibt die unbestrichenen Plätzchen darauf und drückt sie gut aneinander.

Spitzbuben (Rezept aus Kochbuch 1932)
400g Mehl, ½ Pfd Butter, ¼ Pfd Zucker, Vanille, Aprikosenkonfitüre.
Das Mehl wird mit den Händen rasch und leicht unter die Butter gearbeitet und Zucker mit Vanille zugefügt. Nachdem man den Teig ½ Stunde ruhen liess, wird er ½ cm dick ausgerollt, mit dem Kuchenrädchen in schräge Vierecke zerteilt oder mit einem Glas oder Ausstecher rund ausgestochen und im heissen Ofen hellgelb gebacken. Nach dem Erkalten wird die Hälfte der Plätzchen mit Aprikosenkonfitüre überzogen, je ein bestrichenes und unbestrichenes zusammengesetzt und ringsum leicht in Zucker gewälzt.

Spitzbuben (Rezept aus Kochbuch 1938)
Wenn man wie oben beschrieben Butterringlein aussticht, verwendet man für den inneren Kreis am besten ein Likörgläschen. Die ausgestochenen kleinen runden Plätzchen werden wie die Butterringleich gebacken und – wenn erkaltet, je zwei mit etwas Gelée zusammengeklebt und mit vanilliertem Zucker bestreut. Man kann auch auf runde Plätzchen ein Ringlein geben und in die Mitte Konfitüre geben.


Die Aufbereitung dieses Kochzettels wurde gesponsort von:





………………………….. en Guetä !

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>