Quittenschäumchen

Erstellt von am 3. November 2012


Quittenschäumchen (aus Kochbuch von 1932):
8 schöne, reife Quitten, Zitronenabgeriebenes, Staubzucker, 3 Eiweiss. – Die geschälten Quitten werden in Wasser weichgekocht, durch ein Sieb getrieben, schaumiggerührt und mit dem gleichen Gewicht Zucker, etwas Zitronenabgeriebenem und dem steifgeschlagenen Eiweiss vermischt, so dass eine ganz steife, weisse Masse entsteht. Davon setzt man mit einem Kaffeelöffel kleine Häufchen auf ein mit Butter bestrichenes oder mit Papier belegtes Blech, besiebt sie mit Staubzucker und trocknet sie ganz langsam in sehr schwacher Hitze.

Quittenschäumchen (aus Kochbuch von 1901):
3 Eiweiss werden steif geschwungen, dann setzt man abwechselnd löffelweise 400g Staubzucker und 500g festes Quittenmark hinzu, wobei jedesmal die neuen Beigaben vollständig verrührt sein müssen, ehe eine solche wiederholt wird. Ist alles schaumig, so setze man kleine Häufchen auf Oblaten und trockne sie im abgekühlten Ofen.



Die Aufbereitung dieses Kochzettels wurde gesponsort von:
……………………………………… en Guetä !


Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>