Eiercognac

Erstellt von am 25. Juni 2012

Zeitungsausschnitt in einem alten Kochbuch gefunden:

Eierkognak

Rezept 2 (aus Kochbuch von 1920): 6 ganze, frische, rohe Eier werden sauber gewaschen und samt der Schale in eine tiefe Porzellanschüssel (am besten Suppenschüssel) gelegt und darüber der Saft von 10 Zitronen gegeben. Man deckt die Schüssel zu und lässt sie 36 Stunden stehen. Während dieser Zeit wendet man einmal die Eier. Nach dieser Zeit wird die Kalkschale der Eier aufgelöst und nur noch die innere Haut am Ei sein. Diese entfernt man, gibt 1/2 Pfund Zucker zu den Eiern und verklopft es tüchtig. Dann fügt man 3 dl guten Kognak oder auch Rum bei, verrührt ihn leicht mit den Eiern, passiert die Flüssigkeit, füllt sie in gereinigte Flaschen, verkorkt sie und bewahrt sie kühl auf.



Die Aufbereitung dieses Kochzettels wurde gesponsort von:
……………………………………… Prost !


2 Responses to Eiercognac

  1. Albert Zollinger

    Das Rezept ist in der vorliegenden Form unbrauchbar. Vermutlich braucht es sogar mehr als zwölf Zitronen wie es im Original steht. In jungen Jahren, also vor mehr als siebzig Jahren, hatte ich ein ausgezeichnetes Rezept für Eiercognac mit der Eischale. Dieses ging inzwischen verloren und ich glaubte ein adäquates wieder gefunden zu haben. Leider hat es nicht funktioniert. Ein kleiner Gratistipp: „Vor dem veröffentlichen selber ausprobieren!“.

    • Doaz Mol

      Danke für den Hinweis. Falls die richtige Lösung gefunden ist, bitte mitteilen, werde ich gerne hier vermerken.
      Apropos selber ausprobieren: Das ist so eine Sache. Ich sammle die alten Rezepte, gerne auch verschiedene Rezeptvarianten, damit sie nicht in Vergessenheit geraten. Und das ist genau Sinn und Zweck so einer öffentlichen Sammlung: Alles, was mündlich oder schriftlich überliefert wurde, ordnen und allen zugänglich machen, die Sammlung soll aber auch als Arbeitsgrundlage dienen, welche von anderen Interessierten ergänzt, korrigiert, verbessert werden kann. Ich freue mich über jeden Beitrag. Ich kann und will nicht alle Rezepte ausprobieren, dazu fehlt mir schlicht die Zeit. Als Einzelperson sprengen Aufbau und Ergänzungen bereits mein Freizeit-Budget, das Austesten überlasse ich gerne anderen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>