Eisbomben

Erstellt von am 21. Juni 2012

Ich habe zwar bisher noch von niemandem in der Gegend gehört, dass sie früher Glacé gemacht hätten, aber die Rezepte kursierten, ebenso die Anleitung für eine Gefrierbüchse, siehe interner Link Eismaschinen, ebenso der interne Link zu den Rezepten von Glacé und hier auch einige Bomben-Rezepte.

Glace undatiert




(Anleitungen aus Kochbuch von 1932):

Die Bomben stellen eine Verbindung zweier verschiedener Eismassen dar und sind sehr beliebt. Man streicht die Form mit einer festen Crème oder mit Wassereis gleichmässig aus, so dass eine 3-4 cm dicke Schicht entsteht. Der Hohlraum in der Mitte wird mit einer zweiten, bereits fertiggefrorenen Eismasse aufgefüllt und oben glattgestrichen. Die Form wird mit dem gut schliessenden Deckel verschlossen und in Eis mit Salz gestellt.

Bombeneis nach Florentiner-Art: Aussen Praliné- und innen Orangeneis

Bombeneis nach Hausfrauen-Art: Aussen Vanille- und innen Schokoladeneis

Bombeneis nach afrikanischer Art: Aussen Schokoladen- und innen Aprikoseneis

Bombeneis nach englischer Art: Aussen Ananas- und innen Erdbeereis mit in Würfel geschnittenem Ingwer

(Anleitungen aus Kochbuch von 1920):

Früchte-Bombe: Einige frische oder sterilisierte Früchte, wie Aprikosen, Pfirsiche, Birnen schneidet man in Würfel, giesst etwas Kirschwasser darüber und lässt dann alles zugedeckt stehen. Man macht nun eine Erdbeerglacé. 2-3 dl Rahm wird steif geschlagen und 60-70g feiner Zucker und die Früchte darunter meliert. Eine Bombenform wird mit Erdbeerglacé ringsum 3-4 cm dick ausgelegt; dann gibt man in die Mitte den Rahm mit den Früchten; diese werden dann mit Erdbeerglacé zugedeckt. Die Form wird verschlossen und 3-4 Stunden in das Eis gesetzt. Die Bomben sollen aussen gefroren und inn noch weich (crèmeartig) sein.

Mokka-Bombe: Man macht Kaffeglacé. Unter 3 dl steif geschlagenen Rahm meliert man 80-100g feinen Zucker und 100g erlesene, durch ein Sieb gestrichene Erdbeeren. Die Bombenform legt man mit Kaffeglacé 3-4 cm dick ringsum aus, gibt in die Mitte den Erdbeerrahm, deckt mit Kaffeeglacé zu und verschliesst die Form. Sie wird während 3-4 Stunden in das Eis gesetzt.



Die Aufbereitung dieses Kochzettels wurde gesponsort von:
……………………………………… en Guetä !


Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>