Pastetli (Pastetchen), Pastetlifüllungen

Erstellt von am 20. Juni 2012

Blätterteigpastetchen

Rezept für Blätterteigpastetli (aus Kochbuch von 1932):

Blätterteig, Eigelb. – Der Blätterteig wird gut messerdick ausgerollt. Mit rundem, 5-6 cm weitem Ausstecher werden kleine Platten ausgestochen. Die Hälfte, die die Böden der Pastetli werden sollen, legt man auf ein angefeuchtetes Blech und bestreicht sie mit Eigelb. Aus den übrigen Platten sticht man mit kleinerem Ausstecher die Mittelstücke aus. Die äusseren Ringe legt man auf die grossen Platten und bestreicht sie gleichfalls mit Ei. Die kleinen Platten, die Pastetendeckel, werden ebenfalls mit Ei bestrichen, auf das Blech gelegt und alles im heissen Ofen 12-15 Minuten gebacken.

Als Füllung dienen Klösschen, Kalbsmilken, Hirn, Pilze etc.

Rezept 1 mit Kalbsmilken (aus Kochbuch von 1932): Pastetchen, Kalbsmilken, weisse Sauce. – Die Milkcen werden mit Suppengrün in kochendes Salzwasser gelegt, in etwa 25 Minuten weichgekocht, dann von Röhren, Fett und Häuten befreit, kleingeschnitten, in eine weisse Sauce mit etwas Weisswein und Kapern gegeben und heiss in die erwärmten Pastetchen gefüllt.

Rezept 2 mit Fleischresten (aus Kochbuch von 1932): 6-8 leere Blätterteigpastetchen, Fleischreste, etwas Tomaten- oder braune Sauce. – Die Fleischreste werden in Würfelchen geschnitten, mit etwas Sauce gebunden, im Wasserbade erhitzt, in die erwärmten Pastetchen gefüllt und mit dem Teigdeckelchen zugedeckt.

Rezept 3 mit Kalbskügeli (aus Kochbuch von 1932): 6-8 leere Blätterteigpastetchen, Kalbsfülle, Sauce. – Die aus Kalbsfülle gemachten Kügeli werden in Salzwasser gekocht, herausgezogen und in eine weisse Sauce gelegt, für deren Zubereitung man die Klösschenbrühe benutzt und die man mit Eigelb, Rahm und Zitronensaft abschmeckt. Damit werden die Pastetchen gefüllt und serviert.



Die Aufbereitung dieses Kochzettels wurde gesponsort von:
……………………………………… en Guetä !


Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>