Senfsauce

Erstellt von am 19. Juni 2012


Rezept 1 (aus Kochbuch von 1932): 3 Esslöffel Fett oder Butter, 4 Esslöffel Mehl, Fisch- oder Fleischbrühe, Salz, Pfeffer, 3 Esslöffel Senf. – Man lässt das Fett langsam zergehen, schwitzt das Mehl darin, verrührt es mit Fleisch- oder Fischbrühe oder Wasser, würzt und vermischt die Sauce mit dem Senf. Nach Beigabe des Senfs lässt man die Sauce nicht mehr kochen, weil sie dadurch an Schärfe verliert.

Tipp: Etwas Weisswein verfeinert den Geschmack noch.

Variante 1: Nach Gutdünken kann man diese Sauce durch Zugabe von Essig sauer machen. Viele lieben einen Zusatz von Zucker, wodurch sie einen süss-sauren Geschmack erhält.

Variante 2: Eine holländische Sauce wird mit aufgelöstem Senf vermischt.

Rezept 2: Von 1 Esslöffel Fett und 3-4 Esslöffel Mehl macht man eine gelbe Grundsauce, gibt soviel als nötig Wasser zu, gibt einen Esslöffel Senf zu und würzt nach Geschmack. Beim Anrichten gibt man der Sauce Maggi bei.

Rezept 3: Aus 2 Tassen Knochen-, Fleisch- oder Gemüsebrühe, 2 Löffel Mehl, Salz, Muskat, 1/2 Löffel Butter oder 2 Löffel Rahm bereitet man eine gerührte Sauce wie folgt, und rührt dann 1 Löffel Senf unter die fertige Sauce:
1. Art: Das Mehl mit etwas kalter Brühe glatt anrühren. Die übrige Brühe zum Sieden bringen, das Mehlteiglein unter Rühren einlaufen lassen und würzen. Zum Verfeinern etwas Butter oder Rahm beifügen. Kochzeit 15 Minuten.
2. Art: Die Brühe zum Sieden bringen, das Mehl mit der flüssigen Butter zu einem Teigli verrühren und unter beständigem Rühren in die siedende Flüssigkeit geben und würzen. Kochzeit 15 Minuten.




Die Aufbereitung dieses Kochzettels wurde gesponsort von:
……………………………………… en Guetä !


Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>