Chäässuppe (Käsesuppe, Chääsbrögga, Chäsgezängg)

Erstellt von am 15. Juni 2012


Irgendwo mal diesen Text gefunden und notiert: An Tagen schwerer Arbeit war die ‚Chäässuppe‘ als kräftigende Speise beliebt. Maisbrot wurde zerbrockt und mit etwas heissem schwarzem Kaffee übergossen. Man gab ziemlich Butter in die Pfanne, schüttete das Brot, das unterdessen den Kaffee aufgesogen hatte, hinein und und fügte Käsestücke bei. So briet man das Ganze unter stetem Wenden gut durch. Es war dies eine dicke Speise, die eigentlich wenig mit einer Suppe zu tun hatte.

Rezept 1 Chäsbrögga (bündner: Chäsgezänk) (Erzählung zweier älterer Herren):
Altes Brot würfeln, mit Butter und Käse in die Pfanne gegeben und erhitzen, bis die Fäden gezogen haben, kurz vor dem Anrichten wurde teilweise auch heisser Kaffee darangeleert. Gegessen direkt aus der Pfanne. Meist wird altes Brot mit Lagen von Käse dazwischen in Milch aufgeweicht, in Butter zu einer zähen, fadenziehenden Masse gebraten, oft auch durch Zugabe von Milch zu einer Art Suppe verdünnt.

Rezept 2 Käsesuppe (aus Kochbuch von 1920):
2 Suppenteller voll feingeschnittenes Brot, 3/4 – 1 Pfd geriebener Käse, 1-2 Zwiebeln, 2 Löffel gesottene Butter, eventuell Salz. – Man bereitet das Brot (wenn möglich Brotrinde), den geriebenen Käse und die gewiegten Zwiebeln, dann macht man in einer Pfanne gesottene Butter heiss, gibt die Zwiebeln hinein und dämpft sie weich. Dann gibt man lagenweise Brot und Käse hinein, übergiesst das Ganze mit 3/4 bis 1 Liter siedendem Wasser, deckt die Pfanne zu und lässt sie auf der heissen Herdplatte 25-30 Minuten stehen. 10 Minuten vor dem Anrichten verrührt man alles gut. Sollte die Masse zu dick sein, giesst man noch etwas heisses Wasser nach und wenn nötig, fügt man noch etwas Salz bei. Sie wird auf eine warme Platte angerichtet. Nach Belieben mit gedämpften Zwiebeln bestreuen oder mit heisser Butter übergiessen.

Rezept 3 Käsesuppe, Andere Art (aus Kochbuch von 1920):
Das Gericht wird zubereitet wie oben. Ist alles gut verrührt, so lässt man in einer Omelettenpfanne 1-2 Löffel gesottene Butter heiss werden,, gibt die Käsesuppe hinein und röstet sie unter stetem Wenden hellgelb. Sie wird auf eine warme Platte angerichtet und kann noch mit gedämpften Zwiebeln bestreut werden. Auf diese Art lässt sich besonders übrig gebliebene Käsesuppe noch schmackhaft zurichten.

Rezept 4 Käsesuppe (aus Kochbuch von 1932):
1/4 Pfd Schwarzbrot, 2 Esslöffel gehackte Zwiebeln und Pilze, Butter, 1/2 Tasse Rahm, 2 Eigelb, 1/4 Pfd geriebener Käse, Salz. – Das Brot wird in Stücke geschnitten, mit Zwiebeln und Pilzen in Butter gedünstet, mit 1 Liter Brühe aufgefüllt, 10-15 Minuten gekocht und alles durch ein Sieb getrieben. Dann wird die Suppe mit kräftiger Brühe verdünnt, Rahm, Mehl, Käse beigefügt und über das Eigelb angerichtet.

Variante braune Käsesuppe: gleiche Zubereitung wie Mehlsuppe. In der Suppenschüssel 4 Löffel geriebener Käse und 4 Löffel Milch zusammen verrühren. Die fertige braune Mehlsuppe darüber anrichten. ODER (aus Kochbuch von 1908): Die geröstete Mehlsuppe unter tüchtigem Rühren über 4 Esslöffel geriebenem Käse anrichten.

Tipp: Mehl lässt sich auf Vorrat rösten

Rezept 5 Käsesuppe (aus Kochbuch von 1913):
125 g feingeschnittener Magerkäse, Teller Suppendünkli, ½ L siedendes Wasser, 20 g Butter, Salz. – Man bringt eine Lage Brot, eine Lage Käse usf. in eine Schüssel, schneidet die Butter obenauf und übergiesst alles mit dem siedenden Wasser, und deckt gut zu. Nach einer Viertelstunde giesst man die Suppe in die Pfanne und kocht alles noch 10-15 Minuten. Die Suppe ist alsdann sehr dick und gilt als nahrhaftes Gericht.



Rezept 6 Käsesuppe (undatiert, aus dem Weisstannental):
Brot in dünne Scheiben schneiden, mit kochendem Wasser gut anfeuchten, zudecken und stehen lassen. Das Brot mit Schwingbesen zerkleinern und in eine Bratpfanne mit Butter geben. Heisse Milch dazugeben und gut rühren, zum Kochen bringen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Zuletzt etwas Käse und Rahm darunter ziehen. Zwiebeln in etwas Butter gelb rösten und oben auf das fertige Gericht geben.




Die Aufbereitung dieses Kochzettels wurde gesponsort von:
……………………………………… en Guetä !


One Response to Chäässuppe (Käsesuppe, Chääsbrögga, Chäsgezängg)

  1. Edi

    Meine Mutter eine Prätigauerin, machte das auch ab und zu, und wir Kinder assen das stets mit Hochgenuss. Als ich es das erste mal selber versuchte, (meine Mutter lebte nicht mehr) wusste ich nicht mehr, wie sie das gemacht hat.
    Ich versuchte es dann so:
    Brotwürfel in Milch etwas aufweichen
    Butter in die Bratpfanne und dann die Brotwürfel dazu geben.
    Nun Käse dazu geben, (Käsemischung von der Migros)
    Umrühren bis sich der ganze Käse verflüssigt hat, dann sofort servieren.
    Schmeckt wirklich sehr gut!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>