Rhabarberschnitten

Erstellt von am 14. Mai 2012


Rezept 1 (aus Kochbuch von 1908): 350g Rhabarber, mind. 90g Zucker, 10 Brot- oder Einbackschnitten, 80g Fett. – Die klein geschnittenen Rhabarber werden mit feinem Zucker bestreut und einige Zeit stehen gelassen und dann weich gekocht. Die dünnen Brot- oder Einbackschnitten werden in heissem Fett zu hellbrauner Farbe gebacken und noch warm mit dem Rhabarberkompott bestrichen.

Tipp: Bekömmlicher sind diese Fruchtschnitten, wenn die Brotscheiben oder Einbackschnitten anstatt im Fett gebacken auf ein Blech gelegt und im Ofen gut gebräunt werden.

Rezept 2 (aus Kochbuch von 1932): Brotschnitten in heisser Butter rösten und dann mit dick eingekochtem Rhabarberkompott bestreichen.

Rezept 3 (aus Kochbuch von 1920): Die Rhabarber kocht man zu Kompott. Von Weggli oder Schildbrot macht man die nötige Anzahl Schnitten und backt sie in Butter schwimmend. Sie werden mit dem Rhabarberkompott erhöht belegt, auf eine Platte angerichtet, und der Saft von den Rhabarbern wird darüber gegossen.

siehe auch Rhabarberkompott




Die Aufbereitung dieses Kochzettels wurde gesponsort von:
……………………………………… en Guetä !


Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>