Hefekranz

Erstellt von am 9. Mai 2012

Hefekranz_Berliner_Zopf

ein Original, leider undatiert:

Hefekranz undatiert

Rezept 2 (aus Kochbuch von 1951):
Teig: 20 g Presshefe, 1/4 Tasse Milch, 50 g Butter, 3 Löffel Zucker, 1 Kaffeelöffel Salz, 1 Ei, 350 g Mehl, Zirka 1/4 Tasse Milch
Fülle: 250 g Nüsse, 120 g Zucker, 1 Zitronenrinde, Einige Löffel Rahm oder Milch
Glasur: 1 dl Wasser, 125 g Zucker, Mandeln zum Bestreuen
Alle Zutaten vor der Verarbeitung an die Wärme stellen. Die Presshefe mit 1/4 Tasse lauwarmer Milch anrühren und so viel des erwärmten Mehles hineinrühren, dass ein ziemlich dickes Teiglein (Vorteig) entsteht. Dieses an der Wärme zugedeckt um das Doppelte aufgehen lassen. Inzwischen die Teigschüssel leicht erwärmen und die Butter darin schaumig (weich und glatt) rühren. Zucker und Salz mit der Butter vermischen und das Ei tüchtig mit der Masse verrühren. Das Mehl und so viel lauwarme Milch abwechslungsweise in die Masse rühren bis der Teig ziemlich dick ist. Den aufgegangenen Vorteig darunterkneten und den Teig so lange klopfen, bis er nicht mehr an der Schüssel klebt. Zur Fülle die geriebenen Nüsse, den Zucker, die Zitronenrinde und einige Löffel Rahm oder Milch gut verrühren. Den Teig rechteckförmig dünn auswallen, mit der Fülle gleichmässig bestreichen, aufrollen,
in eine ausgefettete Ringform legen und noch einmal an der Wärme schwach aufgehen lassen. Den Kranz im vorgewärmten Ofen bei guter Hitze backen. Zur Glasur Zucker und Wasser zum Faden kochen, den Kranz mit einem Pinsel bestreichen und mit geschnittenen Mandeln bestreuen. Backzeit : 30-40 Minuten. (handschriftlich zugefügt: 45 Min. ¼ Std 150 Grad, 30 Min 180 Grad)

Aus den gleichen Zutaten können statt einem Kranz Nussgipfel gemacht werden.

Rezept 3: (aus Kochbuch von 1933)
Zutaten Teig: 1/2 kg Mehl, 20g Hefe, 2 1/2 dl Milch, 1 Prise Salz, 125g Butter, 2 Eier, 80g Zucker, 2 Esslöffel Mandeln
Zutaten Fülle: 60g Butter, 1/2 abgeriebene Zitronenschale, 90g geschälte, leicht geröstete, gemahlene Haselnüsse, 125g Grieszucker, 1 Ei, 30-40g Rosinen, 1/2 Teelöffel Zimt
Zubereitung: Aus erwärmtem Mehl, Hefe und lauwarmer Milch wird ein Vorteig gemacht, den man mässig warm stellt zum Aufgehen; ist dies geschehen, so gibt man die übrigen erwärmten Teigzutaten hinzu und klopft den Teig so lange, bis er Blasen wirft; man lässt ihn dann nochmals aufgehen.
Die Butter wird schaumig gerührt, Zitrone, Haselnüsse usw. beigerührt und etwas warm gestellt bis zum Gebrauch.
Dann wird der Teig in 3 Teile geteilt, jeder Teil zu einem langen, schmalen Streifen ausgewallt, mit Fülle bestrichen, die Ränder mit Wasser bepinselt, zugeklappt und eine Rolle daraus geformt. Aus diesen 3 Rollen wird ein Kranz geflochten, dieser mit Eigelb bestrichen und mit geschälten und fein geschnittenen Mandeln belegt und nochmals zum Aufgehen an die Wärme gestellt. Man backt den Kranz bei mässiger Hitze 3/4 Stunden im Backofen schön braun. Damit der Kranz nicht zusammenläuft, stellt man eine Blechform oder Tasse mit Wasser gefüllt in die Mitte.

Rezept 4: (aus Kochbuch von 1917)
Zum Teig: ½ kg Mehl, 20 g Hefe, 2 ½ dl Milch, eine Prise Salz, 125 g Butter, 2 Eier, 80 g Zucker, 2 Esslöffel Mandeln.
Zur Fülle: 60 g Butter, ½ abgeriebene Zitronenschale, 90 g geschälte, leicht geröstete, gemahlene Haselnüsse, 125 g Grieszucker, 1 Ei, 20 g gewaschene Rosinen, ½ Teelöffel Zimmet.
Der Teig: Aus erwärmtem Mehl, Hefe und lauwarmer Milch wird ein Vortteig gemacht, den man mässig warm stellt zum Aufgehen; ist dies geschehen, so gibt man die übrigen erwärmten Teigzutaten hinzu und klopft den Teig so lange, bis er Blasen wirft; man lässt ihn dann nochmals aufgehen.
Die Fülle: die Butter wird schaumig gerührt, Zitrone, Haselnüsse usw. beigerührt und etwas warmgestellt bis zum Gebrauch.
Dann wird der Teig in drei Teile geteilt, jeder Teil zu einem langen, schmalen Streifen ausgewallt, mit Fülle bestrichen, die Ränder mit Wasser bepinselt, zugegeklappt und eine Rolle daraus geformt. Aus diesen drei Rollen wird ein Kranz geflochten, dieser mit Eigelb bestrichen und mit geschälten und fein geschnittenen Mandeln belegt und nochmals zum Aufgehen an die Wärme gestellt. Man backt den Kranz bei mässiger Hitze Dreiviertelstunde im Backofen schön braun. Damit der Kranz nicht zusammenläuft, stellt man eine Blechform oder Tasse mit Wasser gefüllt in die Mitte.

Rezept 5: (aus Kochbuch von 1932)
Teig: 500g Mehl, 1 Tasse (etwa ¼ Liter) Milch, 80-100 g Butter, 1-2 Eier, 50 g Zucker, 20 g frische Hefe, 1 Messerspitze Salz, Zitronenrinde. – Das erwärmte Mehl wird in eine gleichfalls erwärmte Schüssel gesiebt, sie Hefe mit 1 Prise Zucker verrührt und mit der Hälfte lauwarmer – nicht heisser – Milch aufgelöst. Nun wird eine Vertiefung in das Mehl gemacht, die Hefe hineingegossen, mit Mehl bestäubt, die Schüssel zugedeckt und das Hefestück zum Aufgehen an einen warmen, zugfreien Ort gestellt. Nach 25-30 Minuten wird die laufwarme Butter, der Zucker, das Ei, Zitronenrinde und Salz mit dem Hefestück verbunden, dann das Mehl hineingezogen, die Milch beigefügt und der Teig mit der Hand so lange geschlagen, bis er glatt und glänzend aussieht und sich in einem Stück von der Schüssel löst. Mit Mehl bestäubt, wird er, zugedeckt, zur weiteren Gärung nochmals warmgestellt und nach genügendem Aufgehen – der Teig soll ungefähr 2-3 Finger hoch steigen – kühlgestellt. Dann wird zu einem Viereck ausgerollt, die mit etwas Mehl glattverknetete Butter (200g) in die Mittel gelegt, der Teig darübergeschlagen und dann weiter wie beim Blätterteig verfahren. Der fertige Teig wird 1/2 cm dick ausgerollt und in 4 Teile geteilt, die man weiter zu langen, schmalen Streifen ausmangelt. Diese Streifen bestreicht man mit Nussfülle, bepinselt die Teigränder mit Wasser und formt jeden Streifen zu einer Rolle, die die Fülle überall gut umschliessen muss. Von den 4 Rollen wird ein Kranz geflochten, indem man immer die äusserste Wolle nimmt, sie über die zweite legt, bei der dritten unten durchführt und bei der vierten wieder darüberlegt. Hat man kein Hefekranzblech mit Mittelzapfen, so kann auch ein gewöhnliches Kuchenblech verwendet werden, in dessen Mitte man eine mit Fett bestrichene, umgekehrte Tasse stellt, die ein Zusammenbacken des Kranzes verhindert. Vor dem Backen soll der Kranz nochmals 1/2 Stunde zum Gehen warmgestellt und danach mit Eigelb bestrichen werden. Man bäckt ihn bei mässiger Hitze in ungefähr 1 Stunde schön braun. Noch heiss, wird der Kranz mit Butter bepinselt und mit Zucker besiebt.




Die Aufbereitung dieses Kochzettels wurde gesponsort von:
……………………………………… en Guetä !

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>