Fleischvögel

Erstellt von am 3. Mai 2012

Fleischroulade

Rezept Fleischvögel 1944

und ein weiteres Original, leider undatiert, aber sehr alt:

Fleischvögel Teil 1 undatiert

Fleischvögel Teil 2 undatiert

Rezept 3 Rindsroulade (aus Kochbuch von 1951):
500g Filetmocken oder Schwanzstück, 1 mittlere Zwiebel, 50g Magerspeck, 2-3 Cornichons, 1 Löffel Mehl, 1 Löffel Fett, 1 Bratengarnitur, 1 Tasse Tasser. – Speck und Cornichons in Stengelchen schneiden, Zwiebel hacken. Eine grosse Fleischscheibe mit der Zwiebel bestreuen, Speck und Cornichons in der Längsrichtung darauf verteilen, so dass sie beim Zerschneiden der Roulade querüber verschnitten werden. Wenig Salz darüber streuen, die Fleischscheibe aufrollen und befestigen. Im Mehl wenden, im heissen Fett überbraten, die Bratengarnitur kurz mitbraten, das Wasser beifügen und die Roulade zugedeckt weichdämpfen. Kochzeit: 1 – 1 1/2 Stunden. Den Bindfaden lösen oder die Hölzchen entfernen, den Braten zerschneiden und anrichten.
Nach Belieben kann eine Brot-Reisfüllung oder Brät aufgestrichen werden.

Rezept 4 Kalbs- und Rindsrouladen (aus Kochbuch von 1951):
1 Löffel Fett, 6 dünne Plätzli, 1 Kaffeelöffel Salz, Magerspeck und Brot, 1 Löffel Mehl, 1 Speckschwarte, 1 Tasse Wasser. – Die Plätzli mit Salz einreiben, je ein Stück Speck und Brotstengeli einrollen, mit Hölzchen zusammenstecken und im Mehl wenden. Im heissen Fett Rouladen und die Speckschwarte anbraten; wenig Wasser beifügen und salzen. Bratzeit: 1 – 1 1/2 Stunden. Ist das Jus eingekocht, etwas Wasser nachgiessen.

Rezept 5 (aus Kochbuch von 1908):
1/2 kg Rindfleisch, 30g Speck, 30g Brot, 30g Fett, 10g Mehl, 1/2 L heisses Wasser, 1 Prise Salz. – Man schneidet von dem vorbereiteten Fleisch etwa 1/2 cm dicke Plätzchen, klopft sie, legt ein Brotstengelchen und ein Speckstengelchen darauf, rollt sie zusammen und bindet sie. In einer Bratpfanne lässt man das Fett heiss werden. Man bratet darin die Fleischrollen gleichmässig an, streut etwas Mehl daneben, röstet dieses noch einige Minuten, löscht mit heissem Wasser ab und salzt. Die Fleischvögel werden etwa 1 1/2 Stunden in der Sauce langsam gekocht, dann abgeschmeckt, von den Bindfäden befreit, auf einer vorgewärmte Platte angerichtet und mit der Sauce übergossen.

Rezept 6 (aus Kochbuch von 1932):
Kalb- oder Rindfleischscheiben, Salz, Pfeffer, Brot, Speck, Fett, 1 Esslöffel Mehl, 4 Esslöffel Weisswein oder Zitronensaft oder saurer Rahm. – Man klopft und würzt das Fleisch, belegt es mit 1 cm breiten, halbfinerlangen Riemchen aus weichem Schwarzbrot und gleichen Stengeln aus fettem Speck, rollt das Fleisch zusammen und hält es mit einem Holzspiesschen oder auch Faden zusammen. Die Rouladen werden in heissem Fett angebraten, unter Beigabe von etwas Bouillon oder Wasser weichgeschmort. Aus dem Bratenfond kocht man mit Weisswein, Zitronensaft oder saurem Rahm eine schöne sämige Sauce.
Tipp: Man kann das Brot weglassen und dafür Stengelchen von sauren Gurken verwenden.

Rezept 7 (aus Kochbuch von 1913):
800 g gut gelagertes Rindfleisch (Huft, Hohrücken), Salz, Pfeffer, 1 gehackte Zwiebel, 2 dl Wasser, 1 Teelöffel gehackte Petersilie, Speckstreifen, Brotkrume, 30 g Fett. – Man schneidet aus dem Fleisch 1 1/2 Zentimeter dicke, handbreite Scheiben, klopft sie mit schwerem Messer, und bestreut sie auf der inneren Seite mit Salz, Pfeffer, Zwiebeln und Petersilie, legt einen Speckstreifen und ein Brotstengelchen hinein, rollt sie zusammen, bindet die Rouladen mit Bindfaden und bestreut sie mit Mehl. Dann wird das Fett heiss gemacht, die Stücke rings angebraten, dann das warme Wasser zugegossen und zugedeckt 1 1/2 Stunden weichgedünstet. Nach dem Anrichten mit der kurzen Sauce, die mit einigen Tropfen Maggi-Würze verstärkt wird, übergiessen.



Die Aufbereitung dieses Kochzettels wurde gesponsort von:
……………………………………… en Guetä !

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>