Brei

Erstellt von am 1. Mai 2012


Griesbrei:

Rezept 1 200g Gries, 1 1/2 – 1 3/4 Liter Milch, Salz, Butter, Zucker. – Der Gries wird in die kochende, leicht gesalzene Milch gerührt und gut gekocht bis er weich und dick aber nicht zu trocken ist. Vor dem Anrichten rührt man ein Stückchen Butter und nach Belieben ein wenig Zucker bei.

Variante Griespfluten (aus Kochbuch von 1927):200g Gries, 1 Liter Milch oder 2/3 Milch und 1/3 Wasser, 1 Prise Salz, Mehl, Fett. – Mit Gries, Milch und Salz macht man einen festen Griesbrei und lässt ihn dann zugedeckt ein Weilchen stehen. Dann formt man mit 2 Esslöffeln längliche Pfluten, wendet diese leicht im Mehl und bäckt sie im Fett oder Butter hellbraun. Nach Belieben können sie, wenn sie angerichtet sind, mit Zucker und Zimmt bestreut werden, oder man macht die Pfluten mit süssem Griesbrei.

Rezept 2 (aus Kochbuch von 1908): 1 3/4 L Milch oder Magermilch, 4g Salz, 220g Gries, nach Belieben 1 Stück Butter oder 30g Zucker zum Überstreuen. – Milch und Salz werden zum Kochen gebracht. Der Gries wird eingerührt und mindestens 10 Minuten kochen gelassen. Vor dem Anrichten kann ein Stückchen süsse Butter in dem Brei verrührt werden. Oder man kann den Brei nach dem Anrichten mit Zucker bestreuen und mit einem alten, glühend gemachten Schäufelchen brennen.

Rezept 3 (aus Kochbuch von 1932): 200g Gries, 1 Liter Milch, 1/2 Liter Wasser, etwas Salz, 1 Stückchen Butter. – Der Gries wird in die Hälfte der kalten Milch eingequirlt, dann die übrige Milch mit dem Wasser aufgekocht, die Griesmilch eingerührt und 20-30 Minuten zu Brei gekocht, den man leicht salzt und vor dem Anrichten mit der Butter vermischt.

Rezept 4 (aus Kochbuch von 1932): 2 Liter Milch, 200g Gries, 3 Löffel Zucker, ein wenig Salz. – Man gibt Zucker und Salz in die Milch, kocht sie auf, rührt den Gries ein und kocht den Brei 15 Minuten. Zur Erhöhung des Wohlgeschmacks fügt man 1 Stückchen süsse Butter und 2 Esslöffel geschälte, geriebene Mandeln bei und bestreut den Brei nach dem Anrichten mit Zucker und Zimt.

Maisbrei:

Rezept 1: 200g Mais, 1 1/4 Liter Milch oder 1 L Milch und 1/4 L Wasser, Salz, Butter. Der Mais wird in die kochende, gesalzene Milch gerührt und unter öfterm oder stetem Rühren weich gekocht. Vor dem Anrichten gibt man ein Stückchen Butter darunter.

Rezept 2 (aus Kochbuch von 1908): 250g Mais, 1/4 L Wasser, 1 1/4 L Milch, Salz, 40g Butter und ev. 20g Käse oder 30g Fett und 1 in Streifen geschnittene Zwiebel. – Man weicht den Mais wenigstens 1 Stunde lang in 1/4 L Wasser ein und gibt ihn dann in die kochende, gesalzene Milch. Der Brei wird ca. 1/2 Stunde unter zeitweiligem Rühren gekocht. Vor dem Anrichten ein Stücklein Butter unter den Mais gerührt, oder der angerichtete Brei kann mit geriebenem Käse bestreut und mit gebräunter Butter übergossen oder mit leicht gebräunten Zwiebeln überschmelzt werden.

Süsser Maisbrei:

Zutaten: 200g Mais, 1 1/4 Liter, 1 kleine Prise Salz, 1 Ei, 2 Löffel Zucker, 1 Stück Butter.
Zubereitung: Der Mais wird in die kochende Milch gerührt und darin weich gekocht. Ein paar Minuten vor dem Anrichten mischt man das zerklopfte Ei, den Zucker und die Butter darunter.

Haferbrei:

Rezept 1 160g Hafergrütze, 1 Liter Milch oder 2/3 Milch, 1/3 Wasser oder halb und halb, 1 Prise Salz, 1 Stück Butter, Zucker und Zimmt. – Die Milch wird gesalzen, siedend gemacht und die Grütze eingerührt. Sobald sie weich ist, schmeckt man ab mit der Butter, richtet sie an und serviert mit Zucker und Zimmt.
Tipp: Der Haferbrei schmeckt sehr gut zu dürren Zwetschgen oder Apfelstückli.

Rezept 2 (aus Kochbuch von 1908): 250g Haferflocken oder Hafergrütze, 2/3 L Wasser, 2/3 L Milch oder Magermilch, 2 Messerspitzen Salz. – Der Hafer wird mit dem Wasser ein paar Stunden aufquellen gelassen, dann mit der Milch und dem Salz auf ganz kleinem Feuer 20 Minuten gekocht oder aufgekocht und auf der Seite der Kochstelle 20-30 Minuten ziehen gelassen. Der Haferbrei kann auf dem Tische mit Zucker bestreut und mit einem kleinen Stück frischer Butter belegt werden.

Rezept 3 (aus Kochbuch von 1913): 150 g Hafergrütze oder 100 g Haferflocken, 1/2 Liter Wasser, 20 g Butter, nach Belieben Milch oder Rahm, Salz. -Die Hafergrütze wird in das kochende Wasser eingerührt, gesalzen und langsam gekocht. Haferflocken bedürfen kürzere Zeit; eine Viertelstunde genügt. Unmittelbar vor dem Anrichten zerpflückt man die Butter unter den Brei und gibt einige Löffel Milch oder Rahm dazu. Für Kinder kann der Brei mit etwas Zucker gesüsst werden. Ein sehr nahrhaftes Gericht.

Mehlbrei:

Zutaten: 3/4 Liter Milch, 5 Löffel Mehl, 1 Prise Salz, 1-2 Löffel Zucker.
Zubereitung: Das Mehl gibt man in die Pfanne, rührt die Milch dazu, aber das es keine Knollen gibt. Man salzt sie und kocht den Brei 1/4 Stunde. Dann wird er gezuckert und angerichtet, nach Belieben mit gerösteten Brösmeli überschmelzt.
Man kann auch die Milch siedend machen, das Mehl mit Wasser oder zurückgehaltener Milch zu einem glatten Teigli anrühren und dies in die kochende Milch geben.

Plattenmus:

Zutaten: 3/4 Liter Milch, 4 Eier, 50g Mehl, 1 gehäufter Löffel Zucker, eine Prise Salz, 1 Stück Butter zum Ausstreichen.
Zubereitung: Das Mehl und die Milch werden schön glatt angerührt, mit den Eiern, Salz, Zucker gut verklopft und in eine feuerfeste, ausgebutterte Platte gegeben. Man stellt dies in den Ofen und bäckt etwa 1/2 Stunde.

Käsebrei:

Rezept 1: 300g Brotdünkli, 100g Käse, 1 Liter heisses Wasser, Salz, 1 Tasse Milch, Fett oder Butter, 1 Zwiebel. – Die Brotdünkli gibt man mit dem geriebenen Käse lagenweise in ein Geschirr, übergiesst mit dem heissen Wasser und lässt stehen, bis dieses aufgesaugt ist. Nachher gibt man das Brot, das man etwas zerdrückt hat, in das heisse Fett oder Butter, schwitzt es etwas, salzt leicht und löscht mit der Milch ab. Der Brei wird 10 Minuten bis 1/4 Stunde gekocht und dann angerichtet. Die Zwiebeln werden fein gehackt, in etwas Fett geschwitzt und der Brei damit überschmelzt.

Rezept 2 (aus Kochbuch von 1908): 400g Tünkli, 120g Käse, 1 1/2 L Wasser oder Magermilch, 60g Fett, ca. 1/4 L Milch, Salz, 1 Zwiebel. – Das Brot wird in feine Scheibchen geschnitten, mit dem geriebenen Käse lagenweise in eine Schüssel geschichtet, mit kochendem Wasser oder Magermilch übergossen und einige Zeit stehen gelassen. Wenn das Brot aufgequollen ist, wird es fein zerstossen. In einer Pfanne wird das Fett heiss gemacht und das zerstampfte Brot hinein gegeben. Es wird gut durchgeschwitzt, mit Milch abgelöscht, gesalzen, etwa 10 Minuten gekocht und angerichtet. Der Käsebrei kann mit gebräunten Zwiebeln überschmelzt werden.



Die Aufbereitung dieses Kochzettels wurde gesponsort von:
……………………………………… en Guetä !


Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>