Bohnensuppe

Erstellt von am 27. April 2012

ein Original, aus einem Suppenkochkurs von 1940:

Linsen- oder Bohnensuppe 1940

Rezept 2:

Zutaten:
90g getrocknete Bohnen über Nacht einweichen
1 Stück Butter erwärmen
1 Lauch schneiden und in der Butter dämpfen
2 L Wasser ablöschen
1 Zwiebel ungeschnitten in die Suppe geben
1 Rüebli ungeschnitten in die Suppe geben, ebenso die eingeweichten Bohnen
1 Stück geräuchertes Schweinefleisch zugeben und alles etwa 2 Stunden kochen. Kurz vor dem Anrichten salzen.


Rezept 3 (aus Kochbuch von 1908): 80g Bohnen, 50g Gerste, 1/2 Lauchstengel, 1/2 Rübe, 1 kleines Stück Sellerie, Salz, 2 L Wasser, Schweinefleisch oder Speck oder ein Stück Speckschwarte. – Die über Nacht eingeweichten Bohnen (das Einweichwasser abgiessen) werden mit der Gerste, dem kklein geschnittenen Gemüse, Schweinefleisch oder Speck und dem nötigen Wasser in 2 Stunden langsam weichgekocht. Vor dem Anrichten wird die Suppe mit Salz abgeschmeckt.

Variante: Wird die Bohnensuppe ohne Speck und Schweinefleisch hergestellt, so wird das kleingeschnittene Gemüse in Fett gut durchgeschwitzt, mit der Flüssigkeit abgelöscht, gesalzen und mit den Bohnen, der Gerste und ev. einem Stück Speckschwarte wie oben gekocht.

Rezept 4 (aus Kochbuch von 1932): 3/4 Pfd weisse Böhnchen, 2 Esslöffel Fett, gehackte Zwiebel, Lauchstengel, Salz. – Die am Vortag eingeweichten Bohnen werden ohne Salz weichgekocht und durch ein Sieb getrieben. Danach dämpft man Zwiebel und Lauch in Fett, gibt das Bohnenpüree sowie das Bohnenwasser dazu, salzt, lässt aufkochen und bestreut die Suppe mit gehackter Petersilie.

Rezept 5 Puffbohnensuppe (aus Kochbuch von 1932): 1 Pfd. Puffbohnen, Bohnenkraut, 1 Tasse Reis, Rahm, Butter, Salz. – Der Reis wird abgebrüht, auf ein Sieb geschüttet, mit kaltem Wasser übergossen, dann in Butter gedünstet und in 1 Liter Fleischbrühe weichgekocht. Die ausgehülsten und vorgerichteten Bohnen werden in leichtgesalzenem Wasser weichgekocht und durchpassiert. Das Püree wird mit dem Reis vermengt, wenn nötig mit Bohnenwasser verdünnt, aufgekocht, gesalzen, mit Rahm gebunden und die Suppe über gehacktes Bohnenkraut angerichtet.

Rezept 6 weisse Bohnensuppe (aus Kochbuch von 1913): 250-300 g weisse Bohnen, 2 L Wasser, Speck oder Rauchfleisch, 2 Esslöffel Gerste, Suppengemüse. – Man weicht die Bohnen abends in reichlich kaltem Wasser ein, dem man eine Messerspitze Natron beifügt, giesst dieses Wasser, weil von laugenartiger Schärfe, weg (es soll sich zum Waschen von schwarzen Strümpfen und farbigen Baumwollstoffen vorzüglich eignen) und setzt die Bohnen mit frischem lauwarmem Wasser zu. Man kocht sie halb weich und fügt das Fleisch, sowie die Gerste oder den Reis bei. Man kann sie durchtreiben oder ganz zu Tische geben.



Die Aufbereitung dieses Kochzettels wurde gesponsort von:
……………………………………… en Guetä !


Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>