Salzkartoffeln

Erstellt von am 13. April 2012

(Mit folgender Bemerkung eingeschicktes Rezept: „Während meiner (vergangenen) Tätigkeit bei einer kulinarischen Hotline habe ich einmal die Anleitung einer (Ur-?)Grossmutter für perfekte Salzkartoffeln erhalten, siehe nachstehend.“)
Die legendären Salzkartoffeln meiner Grossmutter:
1 Kilo längliche, gleichgrosse Kartoffeln schälen, alle Augen ausstechen, der schmalen Länge nach zerschneiden und dann in der Mitte. Sofort in viel kaltes Wasser legen. Nach einer halben Stunde die Stücklein gut spülen und ohne Salz aufsetzen. Zwei Wall darüber gehen lassen, in einem Sieb ableeren und mit kaltem Wasser abspülen. Danach mit einem Teelöffel Salz in kaltem Wasser aufsetzen und eine Viertelstunde köcheln lassen. In ein Sieb ableeren, zwei Esslöffel vom Sud behalten. Nochmals ein bisschen abspülen. In der noch warmen Pfanne gut 2 Esslöffel Butter schmelzen, die Kartoffeln darin sorgfältig umschütteln und an die Wärme stellen. Bei Deinem modernen Gasherd musst Du sicher die Flamme ganz klein stellen, die Kartoffeln dürfen aber nicht anbraten. Auf einem Holzherd kochen ist eben einfacher. Nach dem Anrichten den Sud darüber tröpfeln. Den musst Du aber auch warm stellen.

Rezept 2 (undatiert):
2 Tassen Wasser, 1 Löffel Salz, 750g Kartoffeln – Das Wasser sieden, Salz beigeben, die Kartoffeln waschen, schälen, in Stengeli oder Stücke schneiden, im Wasser weichkochen. Kochzeit 20 Minuten.
Serviervorschlag: Auf eine warme Platte anrichten, fein gehacktes Grünes darüber streuen und mit heissem Fett, brauner Butter oder mit leicht gerösteten Zwiebeln übergiessen.

Rezept 3 (aus Kochbuch von 1927): 1 1/2 Pfund Kartoffeln, Salz, Wasser, Grünes. – Die Kartoffeln werden geschält, gewaschen und in grosse Stücke zerschnitten. Die Stücke gibt man mit Salz und nicht zu viel Wasser aufs Feuer und kocht sie zugedeckt weich. Sie werden angerichtet und mit Grünem bestreut. Nach Belieben kann man eine Zwiebel in Scheibchen schneiden, diese in Butter leicht rösten und über die Kartoffeln geben.
Tipp: Das Kartoffelwasser wird zu Suppe verwendet.

Rezept 4 (aus Kochbuch von 1908): 3/4 bis 1kg Kartoffeln, Salzwasser, 20g Fett, Zwiebeln oder Grünes. – Die Kartoffeln werden gewaschen, geschält, in mittelgrosse Stücke geschnitten und im Salzwasser in ca. 20 Minuten weichgekocht. Dann wird das Wasser abgegossen, und die Kartoffeln werden auf schwachem Feuer kurz verdampfen gelassen und angerichtet. Nach Belieben können sie so oder mit Fett, Zwiebeln oder Grünem überschmelzt werden.
Tipp: Das Kartoffelwasser soll zu Suppen oder Saucen verwendet werden.

Rezept 5 (aus Kochbuch von 1932): Die ganzen, möglichst gleich grossen, geschälten Kartoffeln werden mit kaltem Salzwasser aufgesetzt und weichgekocht. Danach wird das Wasser abgegossen, der Topf noch einmal, zugedeckt aufs Feuer gesetzt, dann aufgedeckt, damit alle Flüssigkeit verdampft. Zu diesem Zweck etwas schütteln.
Kochzeit: Neue Kartoffeln 10-20 Minuten, ältere bis zu 1/2 Stunde. Für neue Kartoffeln nimmt man wenig Wasser, da sie selbst noch sehr wässrig sind.

Variante gedämpfte Kartoffeln: Kartoffeln, Salz, frische Butter. – Die geschälten und in Stücke geschnittenen rohen Kartoffeln werden in Salzwasser (zur Hälfte ihrer Höhe), zugedeckt, weichgekocht. Sollte dann noch Wasser vorhanden sein, schüttet man es ab und lässt die Kartoffeln abdämpfen. Man gibt die Butter darauf, stellt den Topf noch einige Minuten auf ganz schwaches Feuer und streut Schnittlauch darüber.

Variante Kräuter-Kartoffeln: Die oben in wenig Salzwasser weichgekochten Kartoffeln werden in zerlassener Butter und gehackter Petersilie gewendet. Am besten schmecken so neue Kartoffeln.



Die Aufbereitung dieses Kochzettels wurde gesponsort von:
……………………………………… en Guetä !


Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>