Lattich

Erstellt von am 12. April 2012


Zutaten:
1 Löffel fett erhitzen
50-100g Magerspeck in Würfeli schneiden und im Fett glasig braten
750g Lattich in Hälften oder Viertel schneiden und beigeben
1 Kaffeelöffel Salz salzen und das Ganze im eigenen Saft zugedeckt weichkochen. Kochzeit 20-30 Minuten.



Serviervorschlag: Beim Anrichten nach Belieben mit Käse überstreuen.

Rezept 2 (aus Kochbuch von 1908): 2-4 Köpfe Lattich, 2L Salzwasser, 10g Fett, 1/2 Zwiebel, 300g in Würfeli oder Scheiben geschnittenen geräucherten Speck, Salz, 1/2 L Wasser oder Gemüsebrühe. – Der Lattich wird beputzt, gut gewaschen und in Salzwasser 1 Minute abgewellt. Die geschnittene Zwiebel wird im Fett geschwitzt. Der in Vorlegestücke geschnittene Lattich, die Speckscheiben und wenig Salz werden lagenweise darauf geschichtet, die Flüssigkeit dazu gegeben und alles zugedeckt im Ofen 1 bis 1 1/2 Stunden gedämpft.
Der Lattich kann auch unabgewellt und auf dem Herde gedämpft werden. Er wird vor dem Anrichten mit 3-4 Esslöffeln Rahm abgeschmeckt.

Tipp: Das Gericht kann durch Beigabe von 500g in Würfel geschnittenen Kartoffeln zu einem Eintopfgericht vervollständigt werden.

Rezept 3 (aus Kochbuch von 1932): 6 Lattichköpfe, 2 Esslöffel Butter oder gutes Fett, 2 kleingehackte Zwiebeln, 1/2 Liter Gemüsebrühe, etwas frische Butter, geröstete Weissbrotschnitten. – Der Lattich wird verputzt (steht tatsächlich so), in den Strünken mit Einschnitten versehen und gewaschen. Dann werden die Zwiebeln in Butter gedünstet, die Lattichköpfe dazugegeben, gesalzen und mit wenig Gemüsebrühe oder Wasser in 40 Minuten weichgedünstet.

Rezept 4 Lattich mit Speck (aus Kochbuch von 1932): Lattich, Brustspeck, Butter, Gewürz. – Der gewaschene, in Hälften geschnittene Lattich wird in Fett oder Butter weichgedünstet und feingehackt. 3 Esslöffel würfelig geschnittener Speck werden in Butter gebraten, das Lattichpüree wird beigegeben, mit Salz, Pfeffer und Muskat gewürzt, erhitzt, angerichtet. Nach Belieben kann man leicht mit etwas Mehl binden.

Rezept 5 Lattich mit Bratensauce (aus Kochbuch von 1932): Lattich, Fett, Zwiebeln, Speckabfälle, Salz, Bratensauce. – Der sauber gewaschene Lattich wird halbiert, in eine Pfanne auf Zwiebeln und Speckabfälle gelegt, mit wenig Fleischbrühe begossen, langsam weichgedünstet und abgeschmeckt. Nach dem Anrichten wird der Lattich mit heisser Bratensauce begossen.



Lattich kann auch wie Spinat zubereitet werden, siehe Spinat



Die Aufbereitung dieses Kochzettels wurde gesponsort von:
……………………………………… en Guetä !


Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>