Erbsensuppe

Erstellt von am 11. April 2012

hier ein Original:

Erbsensuppe von Grossmutter

und noch ein Original, aus einem Suppenkochkurs von 1940:

Erbsensuppe 1940


Rezept 3:

Zutaten:
150g getrocknete Erbsen am Vorabend erlesen, waschen und in abgekochtes, handwarmes Wasser einlegen.
1 1/2 Liter Wasser
Knochen oder Speckschwarte
1 Löffel Salz
1/2 besteckte Zwiebel alles miteinander aufsetzen und weichkochen, dann verstampfen. Kochzeit 2 Stunden.
1 Löffel Reis oder 1 Kartoffel in der letzten halben Stunde hineinrühren oder -reiben.



Anrichten: über Grünem oder Brotwürfeli

Variante: Nach Belieben kann feingeschnittenes Gemüse während 15 Minuten mitgekocht werden.

Rezept 4 (aus Kochbuch von 1927): 250g Erbsen, 4 Liter Wasser oder Schinkenwasser, 1 Rübli, 2 Zwiebeln, 1 Stück Kabis, 1 Lauch, 1 Sellerie, ein paar Kartoffeln, Fett, Salz. – Die Gemüse werden geputzt, fein geschnitten, (Kartoffeln und Rübli in Scheibchen) und dies im Fett gut geschwitzt. Die Kartoffeln werden erst nach einem Weilchen hinzu gegeben, dann kommen die Erbsen in den Hafen und dann löscht man mit dem Wasser ab und salzt. Bei Verwendung von Schinkenwasser, was die Suppe sehr fein macht, nimmt man ganz wenig oder gar kein Salz. Die Suppe wird unter öfterem Rühren etwa 3 1/2 – 4 Stunden gekocht und je nach Belieben mit geriebenem Käse oder gerösteten Brotwürfeli serviert.

Rezept 5 (aus Kochbuch von 1908): 120-150g Erbsen, 1 1/2 – 2 L Wasser, 1 Speckschwarte, 20g Fett, 1 kleine Zwiebel, 1 Lauchstengel, 30g Mehl, Salz, 3 EL Milch, 30g Fett, 4 EL Brotwürfel. – Die über Nacht eingeweichten Erbsen werden mit der Speckschwarte und dem Wasser in 1-2 Stunden weichgekocht und durch ein Sieb gestrichen. Aus Fett, fein geschnittener Zwiebel, Lauch und Mehl wird eine helle Mehlschwitze gemacht. Man löscht ab, salzt, gibt die Erbsenmasse hinein, kocht die Suppe noch 10 Minuten, schmeckt sie mit Milch ab und richtet sie nach Belieben über geröstete Brotwürfeli an.

Rezept 6 (aus Kochbuch von 1932): 1 1/2 Tasse Erbsen (am Vorabend eingeweicht), etwa 6 Kartoffeln, Zwiebeln, Grünes, 2 Löffel Fett und Salz. – Die Erbsen werden ohne Salz 1 Stunde gesotten, nachher die Kartoffelstücke mitgekocht, bis alles weich ist, dann durch ein Sieb gedrückt. Im Fett werden die feingeschnittenen Zwiebeln und Grünes gedämpft, mit etwas Wasser abgelöscht, die passierte Masse mit Salz und Muskat beigegeben, mit der nötigen Brühe verdünnt, 3-5 Minuten aufgekocht und über Schnittlauch angerichtet.

Rezept 7 grüne Erbsensuppe (aus Kochbuch von 1932):
1. Art: Frische, grüne Erbsen kocht man weich, füllt mit Brühe oder Wasser auf, fügt etwas Butter hinzu und lässt einen Einlauf von 1-2 Eiern in die Suppe laufen. Nach Geschmack gewiegte Petersilie hinzutun.
2. Art: Man kocht die frischen Erbsen in Milch weich, salzt und lässt Butterstückchen, denen man einen Esslöffel feingewiegte Petersilie untermischt hat, darin ziehen.

Rezept 8 gelbe Erbsensuppe (aus Kochbuch von 1913):
200-250 g gelbe Erbsen (ganz oder gebrochen), 2 L Wasser, 1 Löffel Fett, 1 Löffel Mehl, 1 Zwiebel, 1 Kartoffel und Sellerie. – Die Erbsen werden gewaschen und über Nacht in lauwarmem Wasser eingeweicht, am Morgen mit dem gleichen Wasser aufs Feuer gebracht und die Kartoffel in zwei Stücken dazugegeben, ebenso allfälliges Suppengemüse, Sellerieknolle. 1/2 Stunde vor Essenszeit wird die Suppe durch ein Sieb getrieben, indem Fett, die feingehackte Zwiebel und das Mehl gelb (nicht braun) geröstet, darunter gemengt und noch etwa 20 Minuten mitgekocht.
Viele lieben es, Wurst oder auch Rauchfleisch mitzukochen. Hierbei sollen Wurst oder auch Rauchfleisch extra in lauwarmem Wasser zugesetzt und bis zum Siedepunkt gebracht und erst dann der Suppe beigegeben werden und zwar erst eineinhalb Stunden vor Essenszeit.

Rezept 9 grüne Erbsensuppe (aus Kochbuch von 1913):
200-250 g gedörrte, grüne Erbsen, 2 L Wasser, 20 g Fett, ein Löffel Mehl, ein Ei, Petersilie, 2 Löffel Milch oder Rahm, Salz, 1 Karotte, eine Prise Zucker. – Die Zubereitung ist dieselbe wie bei der gelben Erbsensuppe, nur wird hier Petersilie als Gewürz mit dem Ei und dem Rahm gequirlt und die Suppe darüber angerichtet. Das gelb geröstete Mehl kommt auch eine halbe Stunde vor dem Anrichten dazu. Nach Belieben geröstete Brotwürfel beigeben.



Die Aufbereitung dieses Kochzettels wurde gesponsort von:
……………………………………… en Guetä !


Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>