Stockräben (gelbe Räben) an weisser Sauce

Erstellt von am 5. März 2012


Zutaten:
500g Räben schälen, in Scheiben schneiden und in wenig Salzwasser weichkochen.
20 g Butter erwärmen
1 Zwiebel hacken und in der Butter kurz andämpfen
30 g Mehl mitrösten
3 – 4 dl Milch ablöschen
Salz, Pfeffer, ev. Kümmel Sauce würzen und 15 Minuten köcheln lassen. Die Sauce kurz vor dem Anrichten über die Räben geben.


Rezept 2 (aus Kochbuch von 1927): 1 grosse Räbe, Salzwasser, 1 Esslöffel Mehl, Butter, Muskat, Bouillon. – Die Räbe wird gerüstet, in dünne Scheibchen geschnitten und diese im Salzwasser weich gekocht und abgeschüttet. Das Mehl wird in der Butter leicht geschwitzt, mit Bouillon abgelöscht, die Räben hinein gegeben, mit Muskat abgeschmeckt und nach einem Weilchen angerichtet.

Tipp: Die Räben erst ernten, wenn mal ein Frost darüber gegangen ist.

Serviervorschlag: Mit Salzkartoffeln, Gschwellti, Kartoffelstock anrichten. Mit Peterli garnieren.




Die Aufbereitung dieses Kochzettels wurde gesponsort von:
……………………………………… en Guetä !


3 Responses to Stockräben (gelbe Räben) an weisser Sauce

  1. Antonia Merz-Wieser

    Ich bin über Google mit dem Stichwort ‚Stockräben‘ auf ihre HP gestossen. Als ich las ‚vo doa‘ dachte ich mir, dass muss aus der Region Werdenberg kommen. Ich bin in Buchs aufgewachsen, lebe seit über 20 Jahren in Sevelen und bin Bürgerin von Frümsen. Ich habe seit meiner Kindheit keine Stockräben mehr gegessen, und dabei habe ich sie heiss geliebt.
    Meine Frage: Können Sie mir sagen, wann und wo man Stockräben kaufen kann?
    Ich werde jetzt noch ein bisschen auf Ihrer HP stöbern.
    Herzlichen Dank und liebe Grüsse

    • Doaz Mol

      Ehrlich, ich habe noch nie Stockräben gegessen, bin auch nicht im Rheintal aufgewachsen, habe aber im Frühling drei Setzlinge gekauft, diese sind mächtig gewachsen – und stehen noch immer im Garten. Wenn Sie wollen, schenke ich Ihnen eine, aber unter der Bedingung, dass Sie eines „meiner alten“ Rezepte damit kochen und mir dann mitteilen, ob dieses gelungen ist.
      Ich schreibe zur Zeit an einem Kulinarischen Kochlesebuch und möchte möglichst viele der darin veröffentlichten Rezepte auch ausprobiert haben. Für die Gemüse sind stellvertretend 3 Stockräben-Rezepte enthalten – wir müssten uns also koordinieren.
      Ich glaube mich zu erinnern, letzten Herbst im Haag-Center Stockräben gesehen und mich gewundert zu haben, was das ist – da hatte ich mich noch nicht mit den alten Rezepten befasst. Vielleicht werden Sie dort fündig?
      Freue mich von Ihnen zu hören – und hoffe, die Rezepte gelingen. Liebe Grüsse nach Sevelen.

  2. Antonia

    Ich habe heute die Räbe an weisser Sauce zubereitet. Geschmacklich war sie gut. Allerdings habe ich mich mit dem Mehl vertan. Ich habe zwei anstatt ein Esslöffel genommen. Was man dann auch geschmeckt hat. Ich werde morgen zum Aufwärmen noch etwas Milch dazugeben.

    Gerüstet habe ich sie wie Sellerie. Ich habe alles weggeschnitten, was mir nicht essbar schien. Dann habe ich sie mit derz Zillis-Raffel gehobelt. Anschliessend habe ich sie 50 Min. lang gekocht und 5 Min. vor dem Servieren in die Sauce gegeben.

    Gestern hat mir eine ältere Frau, die früher einen Hof führte, bestätigt, dass „einmal der Reif über die Räben muss“. Sie hätte auch schon eingefroren, und die seien noch besser gewesen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>