Apfelrösti (Öpfelröschti) / Apfelbrot

Erstellt von am 28. Februar 2012

zuerst ein Original einer Sennwalderin, das sie anlässlich ihres Kochkurses an der Fortbildungsschule niedergeschrieben hatte 1944:

Rezept Apfelrösti 1944

Rezept 2 (undatiert):

Zutaten:
1 ½ Pfd. Äpfel in dünne Scheiben schneiden
1 EL frische Butter erwärmen
1 Messerspitze Zimt
1/8 Pfd Zucker Die Äpfel mit Zimt und Zucker in der Butter halbweich dünsten.
1/2 Pfd Brot feinschneiden
1 EL frische Butter erwärmen, das Brot darin rösten und dann mit den halbweichen Äpfeln mischen.
1/8 Pfd Zucker darüber streuen und zugedeckt dünsten bis die Äpfel weich sind.


Rezept 3 (undatiert):
Altbackenes Brot mit warmer Milch oder Milchwasser überschütten, ein bisschen aufsaugen lassen. Geschälte Äpfel in Schnitze schneiden. Weinbeeren einweichen in warmem Wasser, dieses dann abschütten. Alles zusammen mischen, Butter in Pfanne erwärmen, Masse wie eine Rösti backen. Mit Zimt und Zucker bestreuen nach Belieben.

Rezept 4 (aus Kochbuch von 1951):
1 Tasse Wasser, 3-6 Löffel Zucker, 1 Löffelspitze Zimt, 750g – 1kg Äpfel, 2 Löffel Fett, 250g Brot oder 150g Dörrbrot.
1. Art: Die gewaschenen, klein geschnittenen Früchte mit Wasser, Zucker und Zimt aufsetzen und weichkochen. Das Brot in feine Scheibchen oder Würfeli schneiden, im heissen Fett hellbraun rösten und lagenweise mit dem Kompott anrichten. Kochzeit 20 Minuten.
2. Art: Wasser, Zucker und Früchte zu Kompott kochen, das Dörrbrot mit einer Gabel leicht darunter ziehen und anrichten. Auch eingemachte Früchte können dazu verwendet werden.

Dieses Rezept kann auch mit Zwetschgen oder Rhabarber zubereitet werden.

Rezept 5 (aus Kochbuch von 1927):
1/2 Pfund Brotdünkli (hauchfein geschnittenes Brot), 1 Pfund Äpfel, Fett oder Butter, Zucker und Wasser. – Die Brotdünkli gibt man in heisses Fett und röstet sie gut durch. Die Äpfel werden gerüstet, in feine Scheibchen geschnitten und mit Zucker und einer Tasse Wasser aufs Feuer gesetzt und zugedeckt weichgekocht. Dann werden sie mit den Brotdünkli vermischt, noch etwas dämpfen gelassen und dann angerichtet.

Rezept 6 (undatiert):
250 g Brotdünkli, 500 g Äpfel, Zucker, Zimt, Weinbeeren nach Belieben, 2 dl Süssmost, Fett oder Butter. – Die Brotdünkli werden in heissem Fett oder Butter gut geröstet. Dann werden die geschälten und in dünne Scheiben geschnittenen Äpfel beigegeben und leicht mitgebraten. Einige Weinbeeren dazugeben und mit Zucker und Zimt abschmecken. Anschliessend mit dem Süssmost ablöschen und zugedeckt weich dämpfen.

Rezept 7 (aus Kochbuch von 1908):
3/4 bis 1 kg Äpfel, 80g Zucker, 1/8 bis 1/6 L Wasser, Zimt, 60-80gt Fett, 300g Brottünkli, 10g Zucker. – Die Äpfel werden in feine Scheiben geschnitten und mit Wasser, Zucker und nach Belieben mit Gewürzen weich gekocht. Dann macht man in einer Bratpfanne das Fett heiss, röstet darin die Tünkli langsam und sorgfältig und vermischt sie unmittelbar vor dem Essen mit den fertigen Äpfeln. Die angerichtete Apfelrösti wird mit etwas Zucker und Zimt bestreut.

Rezept 8 Apfelrösti aus rohen Äpfeln (aus Kochbuch von 1951):
2 Löffel Fett, 250g Brot oder 150g Dörrbrot, 750g Äpfel, 1/3 Tasse Süssmost oder Wasser, 3 Löffel Zucker. Das Brot in feine Scheibchen oder Würfeli schneiden, im heissen Fett hellbraun rösten. Die von Stiel und Fliegen befreiten, gewaschenen, unmittelbar vorher geriebenen Äpfel dazu geben, gut vermischen, den Süssmost beifügen und zugedeckt einige Minuten dämpfen. Mit dem Zucker vermischen und anrichten.

Rezept 9 Apfelrösti (aus Kochbuch von 1913):
½ kg Äpfel, 50 g Fett, 250 g Brotdünkli, 120 g Griesszucker, 1 dl Wasser. – Die Äpfel werden in feine Scheibchen geschnitten, mit einem Teil des Zuckers vermengt, in das heisse Fett gebracht und einige Minuten gedünstet, dann legt man das Brot darauf, das inzwischen in einer anderen Pfanne in Butter etwas gedünstet worden ist, streut den Rest des Zuckers darüber und giesst das Wasser gleichmässig hinein, ohne zu rühren. Nun lässt man weiter 5-10 Minuten zugedeckt dünsten und vermengt dann alles gut, um sofort anzurichten.


Variante: in Frümsen gaben Sie auch Baumnüsse in die Apfelrösti hinein.




Die Aufbereitung dieses Kochzettels wurde gesponsort von:



……………………………………… en Guetä !


Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>