Bratäpfel (gebackene Aepfel)

Erstellt von am 28. Februar 2012



zuerst ein Original, niedergeschrieben von einer Sennwalderin anlässlich des Kochkurses in Fortbildungsschule 1944:

gefüllte Aepfel 1944

und noch ein Original, leider undatiert, aber um einiges älter:

gebackene Äpfel undatiert

Zutaten:
Saure Äpfel aushöhlen
2-3 EL geriebene Nüsse
3 EL Zucker zu den Nüssen geben
Weinbeeren beifügen
1 Zitrone das Abgeriebene beigeben
2 Eigelb Nüsse, Zucker, Weinbeeren und Zitronenabgeriebenes gut mischen, das Eigelb dazu mengen und alles zu einer geschmeidigen Fülle verarbeiten. Diese Fülle in die ausgehöhlten Äpfel verteilen. Die Äpfel nebeneinander in eine gut gefettete Backschüssel setzen und 40-50 Minuten garbraten.


Rezept 2 (aus Kochbuch von 1927): 1 kg Aepfel, Wasser, 2 Löffel Rosinen, 60g Mandeln, Zucker, Zimmt und Zucker, roten Wein, 1 Stück Butter. – Die geriebenen Mandeln, Rosinen, Zucker und Zimmt werden mit soviel Wein vermischt, dass ein festes Teiglein daraus entsteht. Die Aepfel werden geschält, oben ein Deckeli abgeschnitten und das Kerngehäuse ausgestochen. Auf den Grund der Höhlung gibt man ein klein wenig Butter, füllt dann auf mit der Fülle, deckt wieder zu mit dem Deckeli und stellt sie in eine Bratpfanne. Auf jeden Apfel gibt man ein Stückli Butter, bestreut sie mit Zucker und begiesst mit wenig Wasser. Ein Pergamentpapier wird obenauf gelegt und die Aepfel im Ofen weich gedämpft.

Rezept 3 (undatiert): Äpfel ungeschält in eine Backschüssel geben und im Ofen so lange backen bis die Schale aufplatzt (circa eine halbe Stunde). Mit Zucker und Zimt bestreuen.

Rezept 4: (aus Kochbuch von 1927): 1 kg mittelgrosse Aepfel, Butter, Zucker, Wasser. – Die Aepfel werden geschält und das Kerngehäuse ausgestochen. In die Höhlung gibt man ein Stückli Butter, stellt einen Apfel neben den andern in eine Email-Bratpfanne, bestreut sie gut mit Zucker und begiesst mit einer Tasse Wasser. Die Aepfel deckt man mit einem Pergamentpapier oder Deckel, stellt die Pfanne in den Ofen und dämpft die Aepfel weich. Sie werden auf eine heisse Platte angerichtet und mit dem Sirup übergossen.

Rezept 5: (aus Kochbuch von 1932): 8-10 grosse Äpfel, Konfitüre oder Weinbeeren, Rosinen, geriebene Nüsse, Butter. – Aus den Äpfeln wird das Kernhaus ausgestochen. In die Höhlung gibt man Konfitüre oder Weinbeeren, Rosinen und etwas geriebene Nüsse, zuoberst je 1 Butterflöckchen. Man stellt die Äpfel in eine gebutterte Form nebeneinander, giesst ein wenig Wasser oder Weisswein zu und bäckt sie etwa 1 Stunde im Ofen.




Die Aufbereitung dieses Kochzettels wurde gesponsort von:



……………………………………… en Guetä !

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>