Maluns

Erstellt von am 24. Februar 2012


Zutaten:
1 kg Gschwellti schälen und erkaltet mit dem Reibeisen reiben
Salz
300g Mehl * *Weizen-, Mais- oder Gerstenmehl verwenden. Mit dem Salz mischen und gut mit den Kartoffeln vermischen
4 Löffel Fett in einer Eisenpfanne heiss machen, die Masse hineingeben und mit dem Schäufelchen auf kleinem Feuer solange wenden und zerkleinern, bis sich kleine, bräunliche Ribeli bilden.



Tipp: Krümelt es nicht schön, während des Röstens noch etwas Mehl zufügen.

Rezept 2 : 300 g Kartoffeln (gekocht), 100 g Mehl, Salz, Butter

Rezept 3 Türkenmaluns (aus Kochbuch von 1908): 350g Türggamehl, 3dl Wasser, 1 Messerspitze Salz, 150g in der Schale gekochte Kartoffeln, 40g Fett, 50g Butter. – Das Maismehl mit dem Salz wird 2 Stunden vor dem Rösten mit kochendem Wasser übergossen. Die Kartoffeln werden gerieben und direkt vor dem Rösten zu der Masse gegeben. Alles wird gut vermischt, in das heisse Fett gegeben und so lange auf schwachem Feuer gewendet, bis sich kleine Knollen gebildet haben. Nachdem dies geschehen ist, wird die Butter dazu gegeben und zergehen gelassen, dann wird der Maluns angerichtet und sofort zu Tisch gebracht.

Rezept 4 Maluns mit Kartoffeln (aus Kochbuch von 1908): 1 kg Kartoffeln, Salzwasser, Salz, 350g Mehl oder 170g Mehl und 170g Gerste- oder Maismehl, 100g Fett. – In der Schale gekochte Kartoffeln werden geschält, erkalten gelassen und an der Bircherraffel gerieben. Hernach vermischt man sie tüchtig mit dem nötigen Salz und dem Mehl. In einer Eisenpfanne wird das Fett heiss gemacht. Der Kartoffelbrei wird hineingegeben und so lange gewendet und zerkleinert, bis sich kleine, bräunliche Ribeli gebildet haben.

Rezept 5 (undatiert): 1 Kg Kartoffeln, 2 Tage zuvor gekocht, an der Röstiraffel reiben; ca. 350 gr Mehl mit 1 Teelöffel Salz darüberstreuen und gut vermischen (locker durch die trockenen Finger reiben). Eingesottene Butter heiss werden lassen und die Hälfte der Mischung beigeben und ständig wenden bis Maluns goldgelb sind (ca. 20 Min.), danach die andere Hälfte zubereiten.

Serviervorschlag: Maluns mit Apfelkompott und Alpkäse servieren, oder mit Rahm oder heisser Milch.

Rezept 6 Maluns (aus Kochbuch von 1913): 1/2 Kilogramm gesottene Kartoffeln, 200 g Mehl, 50 g Fett, 10 g frische Butter, Salz. – Die Kartoffeln werden am Reibeisen gerieben oder durch das Sieb getrieben, nach dem Erkalten mit dem Mehl und Salz gut vermengt und in heisses Fett gebracht. Unter fortwährendem Stopfen und Umwenden werden die Kartoffeln so lange gebraten bis sich kleine Ribeli bilden, welche schön gelb sein müssen. Zuletzt noch etwas frische Butter darunter gemengt.




Die Aufbereitung dieses Kochzettels wurde gesponsort von:
……………………………………… en Guetä !



Ist beim o.g. Rezept kein Foto integriert, habe ich das Rezept noch nicht selber gekocht und somit meiner heiklen Bande auch noch nicht „zur Freigabe“ vorgesetzt. Ausser: Mir wurde das Foto zusammen mit dem Rezept zugeschickt – in diesem Falle vertraue ich der Einsenderin und gehe davon aus, dass das Resultat gelungen ist.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>