Schachtelhalm-Tee (Zinnkrauttee, Katzenschwanztee)

Erstellt von am 24. Mai 2013

Allgemeines:
Zinnkraut (Schachtelhalm, Katzenschwanz) wirkt auf die Absonderungsgefässe des Urins, der Nieren und Blase. Die Abkochung gibt einen harntreibenden vorzüglichen Tee bei Blasenleiden, Gicht, Wassersucht; wird auch gegen Nachtschweiss empfohlen, der Tee heilt Blutflüsse und Blutbrechen. (aus Haushaltbuch von 1901)

Rezept (erzählt):
1 gehäufter Teelöffel Schachtelhalm (Ackerschachtelhalm!) mit 1 Tasse (2 ½ dl) heissem Wasser anbrühen, kurz ziehen lassen.
Da er sehr stark auf den Magen wirken kann, mit Salbei oder Wacholder mischen.

Anwendungen:
Bei Blasen-, Nieren-, Leberleiden, Gicht, Wassersucht, geschwollenen Füssen, Hämorrhoiden, Gelenkschmerzen; wird auch gegen Nachtschweiss empfohlen (vor dem Schlafengehen zu trinken, ev. mit Salbei und Frauenmänteli mischen), ebenso bei Schweissfüssen, übermässigem Schwitzen und Haarausfall. Für Blutreinigungskuren. Täglich 2-3mal je eine halbe Tasse.
Bei Rheuma, Gicht täglich als Dauergetränk eine Tasse trinken.
Über die Anregung der Ausscheidungsorgane soll er auch bei hohem Blutdruck, Fieber und Grippe helfen.
Durch die Nase hochgezogen, soll er das Nasenbluten stillen und bei Heuschnupfen helfen.




Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>