Wallwurztinktur, Beinwelltinktur

Erstellt von am 18. Mai 2013

Allgemeines: Tinkturen, auch Essenz oder Geist genannt, sind Auszüge in 38-40 prozentigem Alkohol. Die Pflanzenteile werden in ein Gefäss eingelegt, mit dem Alkohol übergossen und das Gefäss verschlossen an einem warmen Platz stehen gelassen bis der Alkohol die Stoffe ausgezogen hat (ca. 14 Tage, öfters schütteln). Danach wird der Rückstand ausgepresst und die Flüssigkeit abfiltriert. (aus Kochbuch von 1917)

Wallwurz nur für äusserliche Behandlung einsetzen!

Rezept:
Wurzeln waschen, klein hacken, locker bis zum Hals in eine Flasche füllen, mit Branntwein übergiessen und diesen Ansatz einige Tage in der Sonne oder Ofennähe ziehen lassen, gelegentlich schütteln, dann durch ein Tüchlein (oder Kaffeefilterpapier) in dunkle Flasche abfiltern und kühl lagern.

Anwendungen:
Bei rheumatischen Beschwerden, Gicht, Gelenkschmerzen, Verstauchungen einreiben.
Als Umschlag bei Wunden, Quetschungen, Blutergüssen, nach Knochenbrüchen.




Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>