Bärlauch-Oel

Erstellt von am 23. April 2013

Allgemeines:
Bärlauch ist ein blutreinigendes Mittel. (aus Haushaltungsbuch von 1901)
Bärlauch, ein naher Verwandter der Zwiebel, von dem man nur die jungen Blätter geniesst, ermöglicht eine altbewährte Frühlingskur. Er soll gegen die Verkalkung der Arterien, zu hohen Blutdruck, Verstopfung, Darmschwächen, Leberleiden wirksam sein, hat also ähnliche Eigenschaften wie Knoblauch. (aus Kochbuch von 1932)
Sammelzeit: die jungen Blätter vom März-Mai noch vor der Blüte.

Rezept:
2 Handvoll frische junge Bärlauchblätter, 7 dl Olivenoel. Bärlauch waschen, gut trockentupfen. Portionenweise in max. 1 cm breite Streifen schneiden, sofort in ein Glas geben und mit Oel bedecken, dann mit der nächsten Portion weiterfahren. Am Schluss muss das Oel den Bärlauch komplett bedecken. Glas schliessen und 2-3 Wochen bei Zimmertemperatur, am besten abgedunkelt, ziehen lassen. Danach das Oel in Flaschen absieben und dunkel und kühl aufbewahren.

Anwendung:
Da Bärlauch nur im Frühling geerntet werden kann und in gedörrtem Zustand seine Heilkräfte verliert, kann er, in Oel oder Essig konserviert, das ganze Jahr verwendet werden. Zum Würzen von Salaten, Kartoffeln, Teigwaren etc .
Zur Blutreinigung, Entschlackung, Reinigung von Magen, Nieren, Blase und Gedärmen, bei chronisch unreiner Haut, hohem Blutdruck und Blutarmut so oft wie möglich essen.

Variante Bärlauch-Essig: Man kann die Blätter auch in Essig einlegen und diesen dann zum Würzen von Salaten verwenden.



Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>