Maisgriesriebel (Türggaribel)

Erstellt von am 22. Februar 2012

Ribel

Aus einer Erzählung:
Man stellt Maismehl in einer großen Schüssel bereit. Milch wird gesalzen, erhitzt und vorsichtig, unter Rühren, über den Mais gegossen. Darauf wird der Brei mit der Hand zerrieben, damit sich keine Knollen bilden. Man lässt ihn eine Zeit lang ruhen und erkalten, bis er sich ganz mit der Flüssigkeit durchtränkt hat. Mit viel Butter wird er schliesslich in der Pfanne gerösetet. Oft mischte man das Maismehl zur Hälfte mit Weizenmehl, und arme Familien sollen den Ribel vielfach mit Wasser angerührt haben.
Zutaten: für 4 Personen
400 g Ribelmaisgries in eine Schüssel geben
3 dl Milch
3 dl Wasser zusammen aufkochen, über den Maisgries giessen und 1-2 Stunden quellen lassen oder den Gries am Vorabend mit der kalten Flüssigkeit übergiessen und über Nacht quellen lassen
bisschen Butter in einer weiten Bratpfanne erwärmen, Maismasse beifügen, auf schwachem Feuer unter ständigem Rühren und Stochern während ca. 30-40 Minuten rösten bis sich kleine Ribel (Klümpchen/Krümelchen/Knöllchen/Kügelchen) bilden. Ab und zu Pfanne einige Minuten zugedeckt stehen lassen, damit der Ribel feucht bleibt.
100 g Butter in Stücke schneiden, unter Rühren nach und nach dazugeben und während ca. 10 Minuten weiter ribeln



Variante 2: 1 Pfd Maisgries mit 2 ½ Tassen siedendem Salzwasser übergiessen und 4-5 Stunden ruhig stehen lassen, dann das überschüssige Wasser abschütten. Darauf wird der Mais mit reichlich Fett oder Butter geröstet.

Variante 3: 350 gr Türkenmehl, 3 dl Wasser, 1 Tl Salz, 2 geschwellte Kartoffeln vom Vortag, geschält und geraffelt, 3 EL eingesottene Butter, 50 gr frische Butter.

Variante 4: 400 g fein gemahlener Maisgries, 2,5 dl Wasser, 2 dl Milch, 1 TL Salz, 3 EL Butter, 50 g kalte Butter

Variante 5: 400 g feiner Maisgries, 4 dl Wasser, 2 dl Milch, 1½ Teelöffel Salz, 1 EL Butter, 100 g Butter



Serviervorschlag:
Ribel unbedingt frisch zubereiten
Ribel wird gerne mit etwas Zucker, löffelweise in den Kaffee getunkt.
Vielfach wird er mit Apfel-, Holunder- oder Zwetschgenmus angerichtet.



Die Aufbereitung dieses Kochzettels wurde gesponsort von:

……………………………………… en Guetä !


Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>