Lavendel-Oel

Erstellt von am 4. April 2013

Allgemeines: Lavendel wird wider Gebresten des Hauptes, des Gehirns und der Nerven verwendet, indem er selbige stärkt, erquickt und erwärmt.
Für den Oelauszug Kräuter vorbereiten, locker bis zum Hals in eine Flasche füllen, soviel Olivenöl zugeben, dass die Pflanzenteile gut bedeckt sind, 2 Wochen in der Sonne oder in Herdnähe stehen lassen, in eine Glasflasche abseihen.

Rezept 1 (Zusammenzug aus verschiedenen Erzählungen):
20 g Lavendelblüten mit 2 dl Olivenöl übergiessen, einen Tag oder länger an einem warmen Ort ziehen lassen und abseihen.

Rezept 2 (undatiert):
125ml Olivenöl, 1 Handvoll frische Lavendelblüten – das Oel erwärmen und die Blüten ca. 20 Minuten darin ziehen lassen, dann abseihen (wenn’s pressiert für die Salbenzubereitung; mit 20g Bienenwachs mischen)

Anwendung:
Bei Schnupfen, Husten, Bronchitis eine Schale Wasser mit Lavendelöl ans Bett stellen oder ins warme Badewasser geben.
Bei Schlafstörungen, Nervosität, leichten Depressionen, Melancholie, Erschöpfung- Lavendelöl ins Badewasser geben oder den Körper mit Lavendelöl einölen, massieren oder Lavendelöl auf ein Tüchlein träufeln und immer wieder daran riechen oder einige Tropfen Lavendelöl auf einen feuchten Wattebausch geben, auf einem Tellerchen ans Bett stellen (neumodern: in eine Duftlampfe geben) – wirkt ausgleichend und beruhigend.
Bei Frostbeulen die erfrorenen Stellen über längere Zeit mit Lavendelöl einreiben.
Bei Hautausschlägen oder –trockenheit dem Badewasser Lavendelöl beigeben oder die Stellen mit Lavendelöl einölen.
Verwendung für Oelkompressen bei Husten, Kopfschmerzen/Migräne, Schlafschwierigkeiten und Insektenstichen



Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>